Antifaltencreme Test 2018

Die besten Anti-Aging-Cremes im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Hautalterung ist DAS sichtbare äußere Zeichen des Älterwerdens. Der Alterungsprozess setzt etwa ab dem 25. Lebensjahr ein und ist mit der Zeit in Form von Falten sichtbar.
  • Antifaltencremes werden in der Kosmetik im Bereich Anti-Aging verwendet. Der Begriff Anti-Aging lässt sich mit ″Altershemmung″ übersetzen und meint Maßnahmen, die auf das Hinauszögern des biologischen Alterungsprozesses abzielen.
  • Antifaltencremes unterstützen die verlangsamte Zellerneuerung, füllen den Feuchtigkeitsspeicher der Haut auf und geben ihr die verlorene Elastizität zurück.

antifaltencreme test

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Eine Creme gegen Falten einfach regelmäßig auf die reife Haut auftragen und schon verringern sich Falten im Gesicht sichtbar oder verschwinden sogar völlig. Immerhin jede zweite Frau glaubt daran. Doch was macht eine gute Antifaltencreme aus? Und was genau kann Frau von einer Gesichtscreme gegen Falten wirklich erwarten? Eins vorab: Wirksame Produkte der Kategorie Antifaltencreme können das Hautbild zwar verbessern, aber niemals den natürlichen Alterungsprozess aufhalten. Das hat Antifaltencreme im Test gezeigt. Selbst Antifaltencreme-Vergleichssieger können dies nicht. In unserem Antifaltencreme-Vergleich 2018 verraten wir Ihnen, welche Marken Sie kaufen können und wie Sie die für sich beste Antifaltencreme finden.

1. Ab dem 25. Lebensjahr altert die Haut

Beim Prozess der Hautalterung lässt sich zwischen dem biologischen Altern und dem Altern durch äußere Einflüsse unterscheiden. Während der natürliche Vorgang der Zellerneuerung sowie die Fähigkeit des Speicherns von Feuchtigkeit sich im Alter unaufhaltsam verlangsamt bzw. verringert, schädigen freie Radikale und UV-Strahlen die Hautzellen von außen.

Da der Alterungsprozess der Haut etwa ab dem 25. Lebensjahr beginnt, greifen Frauen aber auch Männer bereits vor ihrem 30. Lebensjahr zur günstigen Antifaltencreme. Wirkstoffe, die nachweislich positiv auf die Haut wirken sind:

  • das Coenzym Q10
  • Harnstoff
  • Hyaluronsäure
  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Retinol
  • Kollagen.

In der Kosmetik-Industrie unterscheidet man im Bereich Anti-Aging zwischen Antifalten-Körperpflegecreme, Antifaltencreme und Antifalten-Serum.

Anti-Aging-Creme-Typ Eigenschaften und Besonderheiten
Antifalten-Körperpflegecreme

anti aging koerperpflege lotion

Körperöle und Bodylotionen können für jede Hautregion verwendet werden. Die Produkte wirken meist hautstraffend und effektiv gegen Pigmentflecken.
Antifaltencreme

anti falten creme

Die klassische Antifaltencreme findet im Gesicht Anwendung. Sie ist als leichtere Tagespflege sowie als stark nährende Nachtpflege erhältlich.
Antifaltenserum

antifaltenserum

Serum verfügt über eine hohe Dichte an Inhaltsstoffen und wird daher meist als Ampullenkur angeboten. Eine Kur kann etwa im Intervall von drei Monaten absolviert werden.

2. Was ist Antifaltencreme mit Q10?

hyaluronsaeure
Hyaluronsäure füllt kleine Fältchen aus und sorgt für eine straffere Haut.

Antifaltencreme-Tests zeigen, dass Vitamin C und Hyaluronsäure, Retinol und Kollagen sowie Q10 zu den am meisten verwendeten Inhaltsstoffen zählen. Wirkstoffe dieser Art sind fester Bestandteil von Anti-Aging-Produkten, da sie der Körper mit zunehmendem Alter immer schlechter selbst herstellen kann.

Doch wie genau wirken die einzelnen Inhaltsstoffe der Cremes auf den Körper? Vitamin C führen wir unserem Körper üblicherweise im Rahmen einer gesunden Ernährung zu. Bei einem Mangel an Vitamin C verliert die Haut ihre Abwehrfähigkeit gegen schädliche Umwelteinflüsse. Antifaltencreme mit Vitamin C wirkt diesem drohenden Mangel entgegen.

Hyaluronsäure wirkt auf andere Weise: Sie ist ein guter Wasserspeicher und bindet deshalb die Feuchtigkeit in der Haut. Das Wasser polstert die Haut von innen auf und lässt sie dadurch straffer und glatter aussehen. Antifaltencreme mit Hyaluronsäure ″bügelt″ kleine Falten einfach weg.

retinol
Retinol kurbelt den Stoffwechsel der Haut an.

Das fettlösende Vitamin Retinol bringt den Stoffwechsel unserer Haut in Schwung. Schädliche Stoffe werden deshalb in und auf der Haut schneller abtransportiert. Das Ergebnis: Die Haut sieht frischer aus.

Das Eiweiß Kollagen ist wie ein Korsett für die Haut. Es verleiht ihr Spannkraft im Innern. Wird Kollagen in einer Antifaltencreme von außen aufgetragen, überzieht ein straffender Film die Haut.

Bei dem Coenzym Q10 handelt es sich um einen Wirkstoff, der den Abbau von schädlichen Radikalen fördert und auf diese Weise der Haut neue Festigkeit verleiht. Durch Nahrungsmittel wie Fisch, Kartoffeln, Spinat, Rosenkohl oder Hülsenfrüchte können wir Q10 auf natürlichem Weg aufnehmen. Außerdem wird die vitaminähnliche Substanz auch vom Körper selbst hergestellt.

Antifaltencreme mit Q10 birgt Vor- und Nachteile.

  • die äußere Anwendung ist besonders risikoarm
  • unterstützt den Stoffwechsel der Zellen
  • macht freie Radikale unschädlich
  • Dosierung bei Anwendung von außen sehr gering
  • Stiftung Warentest bescheinigte im Antifaltencreme-Test nur ″mikroskopische Erfolge″

3. Was kann man sonst noch gegen Falten tun?

Wer seiner Haut an jedem neuen Tag etwas Gutes tun möchte, der sollte auf eine gesunde Ernährung mit vielen frischen Lebensmitteln achten. Gemüse und Früchte mit bläulich-violetter Färbung sind reich an Antioxidantien, die die freien Radikale dauerhaft binden und die Haut so vor Umwelteinflüssen schützen können.

Tipp: Empfohlen für den natürlichen Hautschutz werden dunkle Beeren, Rotkohl, Blutorangen oder rote Zwiebeln.

Ärztliche Behandlungen gegen Falten sind oft sehr schmerzhaft.

Stress fördert Falten, indem er die Zahl der freien Radikale im Blut erhöhen kann. Diese wiederum sind in der Lage, die Zellen langfristig schädigen. Als Folge altert unsere Haut schneller.
Gönnen Sie sich Ruhephasen, machen Sie Entspannungsübungen wie Yoga oder Qigong. Meditationen helfen, Stress zu bewältigen. Sport baut negative Anspannung ab und aktiviert durch die Anregung des Stoffwechsels die körpereigenen Abwehrsysteme gegen die Hautalterung.

Eine schnelle, aber meist auch schmerzhafte Methode gegen Falten ist die Behandlung der Haut mit Botox. Das Nervengift Botulinumtoxin lähmt Gesichtsmuskeln, wurde in der Medizin deshalb erfolgreich bei Schielen oder Liedkrämpfen eingesetzt. Als Antifaltenmittel hemmt es die Bewegung von jenen Muskeln im Gesicht, die beim Zusammenziehen Falten hervorrufen. Das Gesicht wirkt dadurch geglättet.

Andere Behandlungen werden von Hautärzten mit Polymilchsäure oder Eigenfett durchgeführt. Die Behandlungen müssen in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

4. Eine Antifaltencreme sollte stets zum Hauttyp passen

Will man die beste Antifaltencreme für seine Haut finden, muss man nicht nur die Produkttypen kennen, sondern auch seinen Hauttyp. Suchen Sie eine hautstraffende Gesichtscreme oder eher eine Antifaltencreme bei fettiger Haut? Soll die Faltencreme intensiv Feuchtigkeit spenden oder den Stoffwechsel in Schwung bringen?

Nicht alle Präparate werden von Anwendern gleich gut vertragen, da die Cremes meist für spezielle Hauttypen gemacht sind. Deshalb können Nebenwirkungen auftreten, hat man seine Antifaltencreme noch nicht gefunden.

4.1. Trockene, empfindliche Haut

Trockene Haut sollte ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden. Konzentrieren Sie sich bei der Wahl einer geeigneten Antialtencreme auf ein Präparat, das mit seinem Wirkstoff vordergründig auf die Feuchtigkeitsversorgung und -speicherung setzt. Andernfalls könnte die Creme die Haut zusätzlich austrocknen, was das Hautbild älter und faltiger aussehen lassen würde.

anti aging haut

4.2. Fettige, unreine Haut

Fettige Haut ist oft gleichzeitig auch unrein. Poren sind vergrößert und Mitesser prägen phasenweise das Hautbild im Gesicht. Der überschüssige Talg kann nicht abtransportiert werden, was Entzündungen entstehen lässt. Wer fettige, unreine Haut hat, darf ihr mit einer Creme keine zusätzlichen Fette und Öle zuführen. Stattdessen sollten Sie eine Antifaltencreme auswählen, die auf Hautstraffung setzt und die Haut mit Nährstoffen versorgt.

Generell zeigt so mancher Test von Antifaltencremes, dass Naturkosmetik, parfümfreie Präparate sowie Cremes ohne Parabene besser abschneiden.

5. Kann man Antifaltencreme selber machen?

Wollen Sie Ihrer Haut unabhängig von unserer Kaufberatung etwas Gutes tun, so können Sie Antifaltencreme einfach selber machen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die beste Antifaltencreme für Männer oder Frauen ohne viel Aufwand selber herstellen. Damit machen Sie den Produkten aus Parfümerie, Drogerie und Apotheke Konkurrenz.

Vorsicht bei den Inhaltsstoffen

Achten Sie darauf, dass sowohl gekaufte als auch selbst hergestellte Antifaltencremes hochwertige Inhaltsstoffe enthalten. Duftstoffe oder Konservierungsstoffe wurden im Antifaltencreme-Vergleich in der Vergangenheit als Allergieauslöser eingestuft. Manchmal wurden sogar der krebsverdächtige Stoff Formaldehyd oder hormonverändernde Substanzen entdeckt.

5.1. Antifaltencreme mit Kokosöl

Natives Kokosöl weist unzählige gesundheitsfördernde Eigenschaften auf – auch für die Haut. Vor allem Mischhaut profitiert von der Behandlung mit Kokosöl, da es Feuchtigkeit spendet und schnell in die Haut einzieht. Kokosöl zeichnet sich durch antimikrobische und entzündungshemmende Eigenschaften aus, welche Hautunreinheiten entfernen. Die mittelkettigen Fettsäuren des Öls regulieren den pH-Wert der Haut. Ein weiteres Plus: Kokosöl riecht angenehm und hinterlässt einen seidigen Schimmer auf der Haut.

5.2. Wildrosenöl in selbstgemachter Creme gegen Falten

wildrosenoel
Wildrosenöl betört durch einen unvergleichlichen Duft.

Wildrosenöl ist reich an Vitaminen, Fettsäuren und Antioxidantien. Es stimuliert darum die Kollagenproduktion der Haut und beugt der Faltenneubildung vor. Wie kein anderes Öl unterstützt es die Hautregeneration. Der Grund ist die enthaltene Transretinolsäure. Selbst Hautreizungen, Narben und Pigmentflecken lassen sich mit Wildrosenöl erfolgreich behandeln.

5.3. Faltencreme mit Bienenwachs anreichern

Mit Bienenwachs lässt sich aufgrund der feinen Konsistenz eine kompakte Creme fertigen. Das Naturprodukt enthält Enzyme und wirkt antibakteriell. Auf diese Weise fördert es die Regenerierung geschädigter Zellen. Es kann nicht nur die Unreinheiten der Haut bekämpfen, sondern auch Hautflecken abschwächen. In vielen Cremes wird Bienenwachs als natürlicher Weichmacher verwendet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,55 von 5)
Loading...