Bodylotion Test 2018

Die besten Bodylotions im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Bodylotion dient dazu, die Haut mit Feuchtigkeit, Mineralien und Nährstoffen zu versorgen. Zusätzlich unterstützt eine gute Bodylotion die natürliche Regenerierung der Hautzellen.
  • Bodylotion ist ein klassisches Pflegeprodukt, das in vielen Varianten angeboten wird. Die Lotion wird zum Beispiel für trockene oder empfindliche Haut angeboten. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl an Inhaltsstoffen und Aromen, um für jeden Geschmack und jedes Hautbild ein passendes Angebot bereithalten zu können.
  • Besonders beliebt sind Bodylotions, die schnell in die Haut einziehen und ein angenehmes Hautgefühl zurücklassen. Dafür sind hochwertige Inhaltsstoffe wie Jojoba wichtig. Einige Lotionen können sogar mit einem Sonnenschutz überzeugen, was vor allem in den warmen Sommermonaten praktisch ist.

bodylotion-test
Eine gepflegte Haut trägt aktiv zu unserem täglichen Wohlbefinden bei. Dabei hat jeder andere Ansprüche an eine gute Pflege. Bodylotion ist ein einfacher und effektiver Weg, die Haut mit Feuchtigkeit und Nährstoffen wie Mineralien zu versorgen. Bei regelmäßiger Anwendung bleibt die Haut gesund, und ein geschädigtes Hautbild lässt sich regenerieren.
Daher ist es sinnvoll, Bodylotion als Teil der täglichen Körperpflege zu nutzen. Die Wahl der passenden Lotion sollte aber gut überlegt sein. Denn die Auswahl ist umfangreich, und nicht jedes Produkt eignet sich für jeden Verbraucher. Mit unseren Informationen rund um das Thema Bodylotion ist es leicht, die richtige Wahl zu treffen – so können Sie eine Bodylotion nutzen, die ideal auf die Ansprüche Ihrer Haut zugeschnitten ist!

1. Welche Arten von Bodylotionen gibt es?

Das klassische Beautyregal hat eine Reihe von Cremes, Lotionen und Salben im Angebot. Häufig handelt es sich um ähnliche oder gar gleiche Produkte. Gibt es also Unterschiede zwischen Bodylotion, Körperlotion und Körpermilch? Und wenn ja, für wen eignen sich die einzelnen Produkte am besten? Bei einem Bodylotion-Vergleich ist klar zu erkennen, wo die Unterschiede liegen.
Generell lässt sich diese Art der Körperpflege in die folgenden Produktarten unterteilen:

  • Bodylotion
  • Körperlotion
  • Körpermilch
  • Feuchtigkeitscreme
  • Bodyspray

Obwohl diese Artikel grundsätzlich für den identischen Einsatzzweck gefertigt sind, gibt es dennoch leichte Unterschiede zu nennen, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich wird:

Art der Körperpflege Eigenschaften
Bodylotion Produkte, die mit der Bezeichnung „Bodylotion“ versehen sind, eignen sich für die Anwendung am ganzen Körper. Einfache Lotionen spenden Feuchtigkeit und sorgen dafür, dass die Haut den ganzen Tag angenehm weich ist. Hochwertige Artikel pflegen zusätzlich mit natürlichen Inhaltsstoffen, die regenerierend und unterstützend wirken. Auch ein integrierter Sonnenschutz wird häufig angeboten.
Körperlotion Streng genommen ist Körperlotion lediglich der deutsche Begriff für Bodylotion. Demnach lassen sich Körperlotionen ebenso wie Bodylotionen anwenden. Auch hier ist die Auswahl abwechslungsreich – es gibt passende Lotionen für jeden Hauttyp!
Körpermilch Im Vergleich zu Bodylotion ist die Körpermilch mit einem höheren Fettanteil gefertigt. Körpermilch eignet sich gut für die Pflege von empfindlicher Haut, die hohen Bedarf an einer lang anhaltenden Feuchtigkeitszufuhr hat.
Feuchtigkeitscreme Feuchtigkeitscreme ist oft für die Behandlung spezifischer Hautregionen ausgelegt. So gibt es Angebote von Gesichtscreme über Handcreme bis zu Fußgel. Eine Feuchtigkeitscreme ist in der Regel sehr reichhaltig an Pflegestoffen und Ölen. Beim Auftragen auf trockene Hautregionen ist eine solche Creme eine gute Wahl.
Bodyspray Bodyspray verteilt einen feinen Sprühnebel aus Lotion auf der Haut. Das bietet eine Reihe von Vorteilen, unter anderem lässt sich die Lotion so leichter verteilen. Aber auch eine gezieltere Dosierung ist möglich. Bodysprays werden, wie die klassische Bodylotion auch, in diversen Zusammensetzungen angeboten.

Verbraucher entscheiden sich besonders häufig für eine Bodylotion in der Flasche, die für die tägliche Pflege der gesamten Haut geeignet ist. Schlichte Grundprodukte setzen dabei auf einfache Inhaltsstoffe und verzichten auf einen intensiven Duft. Diese Art der Bodylotion hat Vor- und Nachteile zu bieten:

  • Passend für viele Hauttypen
  • Unisex-Produkt
  • Günstige Alternative zu spezieller Hautpflege
  • Nicht für anspruchsvolle Hauttypen geeignet
  • Hinterlässt keinen Duft

2. Kaufberatung für Bodylotion: Darauf sollten Sie achten

Bodylotion lässt sich dank der recht flüssigen Konsistenz gut verteilen.

Für den Kauf von Bodylotion kommen vor allem zwei Bereiche zum Tragen – zum einen muss die Hautpflege zu Ihrem Hauttyp passen. Der Kauf der falschen Körperpflege kann schnell zu enttäuschenden Resultaten führen. Zum anderen sollte die Pflege zu Ihrem individuellen Geschmack passen – Duft, Anwendung oder Verpackung – es gibt eine Reihe von entscheidenden Faktoren zu bedenken.

2.1. Welche Inhaltsstoffe sind gut/schlecht?

Betrachtet man einen Bodylotionen-Test, findet man immer auch einen Bereich, der sich mit den Inhaltsstoffen der Produkte beschäftigt. Dies wirft die Frage auf, welche Inhaltsstoffe denn nun gut und welche schlecht sind. Für den Laien scheint die Liste für Inhaltsstoffe in einer Bodylotion wie eine Einkaufsliste für das Chemielabor. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl von guten und weniger guten Stoffen, auf die Sie beim Kauf Ihrer Bodylotion achten sollten:

2.1.1. Urea

Urea ist der lateinische Begriff für Harnstoff. Das Mittel ist in der Lage, Feuchtigkeit zu binden. Dies macht es ideal für die Pflege von sehr trockener Haut. Die Produkte geben in Prozentzahlen an, wie hoch der Anteil von Urea in der Bodylotion ist. Eine Urea-Creme ist mit synthetischem Harnstoff versetzt; es handelt sich nicht um ein natürliches Abfallprodukt. Obwohl Urea sehr wirksam ist, kann es in zu hoher Dosierung zu Hautirritationen führen. Es ist ratsam, einen Anteil von 5% Urea in der Bodylotion nicht zu überschreiten.

2.1.2. Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Bindegewebes der Haut. Sie wird entsprechend gut von der Haut absorbiert. Darüber hinaus bindet sie aktiv Feuchtigkeit im Gewebe. Eine Lotion mit Hyaluronsäure ist für trockene Haut gut geeignet. Auch leicht alternde Haut genießt eine Extraportion Hyaluronsäure. Da Mittel kommt auch bei der Behandlung von Falten zum Einsatz – um einen sichtbaren Effekt zu erzielen, muss die Säure allerdings in Form von Injektionen angewendet werden.

2.1.3. Milchsäure

Milchsäure, auch als Laktat bekannt, ist gleich doppelt wirksam. Sie bindet Feuchtigkeit in der Haut und löst leicht Verhornungen ab. Das verfeinert das Hautbild und hilft, die Haut gesund zu halten. Des Weiteren kann die Milchsäure den hauteigenen Säureschutzmantel regulieren – ideal für eine stark beanspruchte Haut, zum Beispiel durch Sonne oder Schweiß.

2.1.4. Glyzerin

Kaum ein Bodylotion-Vergleichssieger kommt ohne den Inhaltsstoff Glyzerin aus. Der Stoff dient als feuchtigkeitsspendende Grundsubstanz. Glyzerin ist geruchsfrei und lässt sich angenehm leicht auf der Haut verteilen.

Hinweis: Für die genannten Stoffe sind keine Reaktionen auf Allergene bekannt. Auch Personen mit sehr empfindlicher und sehr trockener Haut können eine Körperlotion mit diesen Inhaltsstoffen bedenkenlos anwenden.

2.1.5. Paraffin

Paraffin wird in stark gereinigter Form für die Herstellung von günstiger Boylotion verwendet. Das Hauptproblem mit diesem Zusatzstoff ist dabei seine okklusive Wirkung. Die Haut wird komplett bedeckt, und die Ölschicht verhindert das „Atmen“ der Haut. Studien weisen darauf hin, dass es auch zu Gesundheitsschädigungen kommen kann – dies ist bisher allerdings nicht 100%ig nachgewiesen.

2.1.6. Emulgatoren

Emulgatoren sind notwendig, um eine homogene Lotion zu kreieren. Sie ermöglichen eine Verbindung zwischen dem Wasser und den Fetten, die sich in der Lotion befinden. Aufgrund des hohen Wasseranteils von Bodylotionen, sind Emulgatoren hier häufig im Gebrauch. Leider können sie Kontaktallergien auslösen. Haben Sie empfindliche Haut, sollten Sie auf eine Alternative aus dem Bereich der Naturkosmetik ausweichen. Dort werden Produkte geführt, die gänzlich auf Emulgatoren verzichten.

2.1.7. Konservierungsstoffe

Konservierungsstoffe wie Parabene werden eingesetzt, um die Bodylotion haltbar zu machen. Sind diese Zusatzstoffe in besonders großen Mengen vorhanden, können sich gefährliche Nebenprodukte wie Formaldehyd abspalten.

bodylotion

Tipp: Wenn Sie unter besonders empfindlicher Haut leiden, sollten Sie sich für eine Bodylotion entscheiden, die auf rein natürliche Inhaltsstoffe setzt. Besonders wirksam sind dabei Artikel mit Sheabutter. Kontrollieren Sie zu 100% die Inhaltsstoffe, indem Sie Ihre Bodylotion selber herstellen!

3. Welche Hersteller bieten hochwertige Bodylotion?

Die Auswahl an Bodylotionen ist groß. Stiftung Warentest nimmt dabei regelmäßig eine Vielzahl von Angeboten und Herstellern genau unter die Lupe. Regelmäßige Top-Ergebnisse erzielen die Bodylotion-Vergleichssieger der folgenden Marken:

  • Nivea
  • Eucerin
  • dm
  • Weleda
  • bebe
  • Fenjal
  • The Bodyshop
  • Douglas
  • Lavera
  • Rausch
  • Physiogel

Für eine umfassende Körperpflege bieten viele dieser Anbieter komplette Pflegeserien an. Diese enthalten unter anderem Shampoo, Duschgel oder Körperbutter, die aufeinander abgestimmt sind.

4. Wie wird Bodylotion richtig angewendet?

Was ist Sheabutter?

Viele Marken berufen sich darauf, dass ihre Bodylotionen mit Sheabutter versetzt sind. Es handelt sich dabei um einen Inhaltsstoff, der aus den Früchten des Karite-Baumes gewonnen wird. Es ist ein einheimisches Gewächs aus Afrika und dort vor allem in der Sudanzone zu finden. Die reichhaltige Körperbutter wird in vielen Bereichen eingesetzt. Neben den Produkten für die Körperpflege gibt es auch Make-up und medizinische Produkte, die auf Sheabutter setzen.

Unabhängig von der Art der verwendeten Lotion. Die richtige Anwendung optimiert die Wirkung! Am besten wird die Bodylotion unmittelbar nach dem Duschen aufgetragen.

Ein gutes Duschgel in Kombination mit einem Peeling bereitet die Haut darauf vor, die aufgetragene Lotion schnell aufzunehmen. Mit einer leichten Massage dringen die Stoffe tief in die Haut ein und können so lang anhaltende Pflege sichern.

4.1. Wie häufig sollte man Bodylotion anwenden?

Es ist sinnvoll, die Bodylotion in die tägliche Pflegeroutine einzubinden. Dabei ist es ausreichend, die Pflege einmal am Tag aufzutragen.

Leiden Sie unter besonders strapazierter Haut, zum Beispiel durch regelmäßiges Sonnenbaden, ist es aber auch möglich, die Pflege mehrmals am Tag zu nutzen. Nutzen Sie eine Menge, die ausreichend ist, um den gesamten Körper zu bedecken!

Achtung: Bei rissiger und brüchiger Haut sollten Sie auf Produkte mit Duftstoffen und Parfum verzichten. Eine einfache Feuchtigkeitscreme ohne Zusatzstoffe ist hier die beste Wahl.

4.2. Bodylotion – Anwendungsbereiche

Die große Auswahl an Bodylotionen ermöglicht es Ihnen, eine passende Lotion für jeden gewünschten Körperbereich zu finden. So gibt es unter anderem hautstraffende Bodylotionen, Bodylotionen für Männer oder kühlende Bodylotionen. So ist es leicht, Produkte zu finden, die passend für die eigenen Ansprüche sind.

4.2.1. Bodylotion for Men

Herrenlotionen überzeugen nicht nur mit einem speziellen Duft, der für Männer geeignet ist. Sie adressieren zudem die speziellen Ansprüche der Männerhaut. Das Hautbild ist in der Regel sehr grob und die Haut muss mit viel Feuchtigkeit versorgt werden.

4.2.2. Bräunende Bodylotion

Möchten Sie die Körperpflege mit einer Bräunungscreme abrunden, stehen Ihnen dafür spezielle Cremes bereit. In einem klassischen Bodylotionen-Test finden Sie immer eine Lotion, die Ihre Haut mit einem wunderbaren Schimmer von leichter Bräune verwöhnt. Eine bräunende Lotion hinterlässt einen bleibenden Effekt, der bei regelmäßiger Anwendung ein tolles Ergebnis erzielt. Möchten Sie Ihr Make-up mit einer leicht gebräunten Haut richtig in Szene setzen, dann ist eine getönte Tagescreme eine gute Lösung.

4.2.3. Anti-Aging-Bodylotion

Eine hautstraffende Bodylotion arbeitet mit speziellen Inhaltsstoffen, die sich besonders gut im Bereich der Anti-Aging-Pflege nutzen lassen. In einem Bodylotionen-Vergleich für Anti-Aging-Produkte können Bio-Lotionen häufig sehr gut abschneiden. Besonders Bodylotion ohne Mineralöl liefert überzeugende Ergebnisse.

4.2.4. Bodylotion für Schwangere

Schwangere sollten eine Bodylotion wählen, die auf natürliche Inhaltstoffe setzt. Dazu zählen Angebote mit Aloe Vera oder Sheabutter. Um der Bildung von Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, sollte die Lotion einen hohen Anteil an Glyzerin aufweisen.

Tipp: Möchten Sie Bodylotion kaufen, die passend zu Ihren Ansprüchen hergestellt ist, sollten Sie nicht darauf verzichten, einzelne Produkte genau miteinander zu vergleichen. So erhalten Sie nicht nur eine günstige Bodylotion, sondern auch eine Lotion, die perfekt auf Ihre Haut abgestimmt ist!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...