Damenrasierer Test 2018

Die besten elektrischen Damenrasierer im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Im Gegensatz zu Waxing oder Epilation sind Rasierer auch zu empfindlicher Haut besonders sanft.
  • 80 % aller Frauen zwischen 18 und 30 Jahre rasieren sich fast täglich.
  • Man unterscheidet zwischen Einwegrasierern, Systemrasierern bzw. Mehrwegrasierern oder elektrischen Damenrasierern.

damenrasierer-test
Seidenglatte Haut gelingt mit dem richtigen Rasierer im Handumdrehen. Ob Bikinizone, Achseln oder Behaarung an den Beinen – glaubt man der Werbung, so kann jede Frau mithilfe des richtigen Rasierers glatte Haut im Handumdrehen erhalten.

Vor allem Frauen zwischen dem 18. und dem 30. Lebensjahr entfernen regelmäßig ihre Körperhaare, weshalb die Werbeindustrie besonders auf junge Frauen abzielt. Sie können zwischen Trocken- und Nassrasur wählen, einen Ladyshaver oder manuellen Damenrasierer nutzen. Welcher Damenrasierer liefert in den Tests 2018 die besten Rasurergebnisse? Welcher Rasierer ist besonders komfortabel, welcher besonders hautschonend?

1. Was ist besser: Rasierer oder Epilierer?

Gleichberechtigte Rasur?

Wussten Sie, dass viele Damenrasierer um bis zu 37 % teurer sind als ihre vergleichbaren Männerversionen? Das ergab ein Preisvergleich. Der Unterschied zwischen den Produkten liegt oft ausschließlich in der Farbe der Rasierer.

Ob Sie für die Haarentfernung einen Rasierer oder einen Epilator nutzen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wo möchten Sie sich Haare entfernen? Welchen Hauttyp haben Sie? Wie viel Zeit können Sie in die Haarentfernung investieren?
Der entscheidende Unterschied zwischen Rasieren und Epilieren besteht in der Art und Weise, wie Haare entfernt werden. Während beim Epilieren die Härchen an den Wurzeln aus der Haut gezogen werden, schneiden Rasierklingen die Haare knapp unter der Hautoberfläche ab.

  • schmerzfreie Haarentfernung
  • schnelle und einfache Anwendung
  • die Rasur reizt die Haut weniger als die Epilation
  • nach der Rasur wachsen Haare schneller und dunkler nach, was Sie zu häufigeren Anwendungen zwingt
  • Hautreizungen möglich

Tipp: Wenn Sie empfindliche Haut haben, sollten Sie sich für die Rasur und gegen die Epilation entscheiden.

2. Welcher Damenrasierer passt zu mir?

Wer seine Haut kennt, der kann sich leicht zwischen Rasierer und Epilierer entscheiden.

Rasierer mit Wechselklingen verfügen über Präzisionsklingen, die eine gründliche und schonende Rasur ermöglichen. Das ist modernster Lastertechnologie sowie speziellen Diamantschleiftechniken bei der Herstellung der Klingen zu verdanken. Ein Vorteil von Rasierern mit Wechselklingen liegt darin, dass Sie den Damenrasierer über längere Zeit hinweg nutzen können und lediglich die Rasierklingen bzw. Aufsätze erneuern müssen. Dabei haben Sie die freie Auswahl und können zwischen verschiedenen Rasurprogrammen wählen. Mit solch einem Rasierer bleiben Sie flexibel.

Tipp: Wenn Sie Ihre Haut gleich während der Rasur pflegen möchten, sollten Sie sich für spezielle Wechselklingen entscheiden, deren Gleitstreifen direkt bei der Rasur Pflegesubstanzen – wie etwa Öle – abgeben.

Einwegrasierer sollten vor allem dann die erste Wahl sein, wenn Sie unterwegs oder auf Reisen wirkungsvolle Unterstützung bei der Rasur suchen. Denn diese Rasierer sind besonders platzsparend, zeigen in verschiedenen Test zudem tolle Ergebnisse. Da beim Einwegrasierer der Kopf mit der Klinge fest mit dem Rasiergriff verbunden ist, lassen sich die Klingen nicht austauschen.

Bei unscharfen Klingen muss der gesamte Rasierer ausgetauscht werden. Gleichzeitig kosten diese Rasierer jedoch in der Regel weniger als die Wehrwegrasierer. Tests haben ergeben, dass Elektrorasierer, auch Ladyshaver genannt, sowohl in Preis als auch Qualität sehr variieren können. Marken wie Braun, Philips oder Grundig bieten gute Basismodelle zum kleinen Preis an, wobei die Kosten immer noch bedeutend höher sind, als bei der Anschaffung eines Einweg- oder Mehrwegrasierers.

Achten Sie beim Kauf eines Elektrorasierers darauf, ob dieser für die Nass- oder Trockenrasur geeignet ist. Außerdem unterscheiden sich Modelle bezüglich ihrer Stromversorgung: Wer viel unterwegs ist, für den ist ein Rasierer mit Akku die richtige Wahl. Ansonsten können sich auch Ladyshaver mit Netzbetrieb anbieten. Hier kann es sich im Einzelfall jedoch nachteilig erweisen, dass der Rasierer stets aufgeladen werden muss.

Hinweis: Überlegen Sie vor dem Kauf eines Rasierers, ob Sie ihn unter der Dusche oder im Trockenen benutzen möchten. Nicht jedes Modell kann flexibel eingesetzt werden.

Produkt Details
Einwegrasierer
  • Nassrasur
  • sehr günstig
  • meist starrer Klingenkopf
Rasierer mit Wechselklingen
  • Nassrasur
  • mittelklassige Preise
  • beweglicher Klingenkopf reduziert Verletzungsgefahr
Elektrorasierer
  • Nass- und Trockenrasur
  • in der Anschaffung am kostenintensivsten
  • längste Nutzungsdauer

Hinweis: Ganz gleich, für welche Art von Damenrasierer Sie sich entscheiden, nach dem Gebrauch sollten Sie den verschmutzten Scherkopf reinigen. Denn ohnedem kann die Leistungsstärke eines Gerätes nachlassen.

3. Häufige Fragen zum Thema Damenrasierer

3.1. Was ist besonders wissenswert beim Kauf eines Rasierers?

Ihnen stehen viele Methoden zur Verfügung, um glatte Haut zu erhalten.

Sowohl Einwegrasierer, Rasierer mit Wechselklinge als auch elektrische Damenrasierer verwenden Scherköpfe mit mehreren Klingen. Tests von Damenrasierern – wie bei Stiftung Warentest – haben gezeigt, dass Einwegrasierer und die Scherköpfe von Ladyshavern oft nur mit zwei oder drei Klingen ausgestattet sind. Der Vorteil des elektrischen Rasierers: Er besitzt einen beweglichen Scherkopf und eine Scherfolie. Damit kann er sich besser den Konturen Ihrer Haut anpassen und liefert sauberere Ergebnisse.

Bei Rasierern mit Wechselklingen können Sie mit durchschnittlich vier oder fünf Klingen rechnen. Prinzipiell sollten Sie einen Nassrasierer – wenn Sie sich für einen entscheiden –, nicht auf trockener Haut anwenden. Auf trockener Haut können Rasierer schlecht gleiten, daher kommt es häufiger zu Schnittverletzungen.

3.2. Wie benutzt man einen Damenrasierer?

Für eine schonende Rasur sollten Sie bei der Rasur einige Grundregeln beachten. Streben Sie eine Nassrasur an, dann weichen Sie die zu rasierenden Hautareale im Vorfeld in warmem Wasser ein. Entweder erledigen Sie die Rasur unter der Dusche oder nutzen zum Einweichen einen Waschlappen. Haare sollten vor der Rasur frei von Fett, Verunreinigungen oder Creme sein. Für eine gelungene Nassrasur benötigen Sie:

  • einen Rasierer
  • Rasierschaum, -creme oder -gel
  • Wasser
  • ggf. Feuchtigkeitspflege

Im Anschluss schäumen Sie Haut und Haare mit Rasierschaum, -creme oder –gel ein. Dadurch werden die Haare weicher und lassen sich leichter und schonender rasieren.
Beim Rasurvorgang führen Sie die Rasierklinge im Winkel von etwa 30 Grad über die Haut. Für ein besseres Ergebnis und um Verletzungen zu vermeiden, spannen Sie Ihre Haut mit der freien Hand. Dabei wird stets in die eine Richtung die Haut gezogen, in entgegengesetzte Richtung rasiert. Denn die Haare stellen sich durch das Spannen der Haut auf und lassen sich so sauberer entfernen.

Achtung: Sobald die Klingen Ihres Rasierers nicht mehr leicht und sanft über die Haut gleiten, sollte je nach Modell der ganze Rasierer oder der Rasierkopf mit Klingen ausgetauscht werden.

Nach der Rasur spülen Sie übrig gebliebenen Schaum ab und behandeln die frisch rasierten Körperstellen mit kaltem Wasser. Dadurch schließen sich die Hautporen und Keime haben keine Möglichkeit, in die Haut einzudringen. Das Ergebnis: Rötungen und Reizungen bleiben aus.

3.3. Wie lange halten Rasierklingen?

Einwegrasierer können oft auch mehrmals genutzt werden.

Wie lange Rasierklingen scharf bleiben, kann nicht pauschal beantwortet werden. Hier kommt es nicht nur auf die Qualität der Rasierklingen oder den Preis des Rasierers an. Bei verschiedenen Tests von Rasierapparaten hat sich gezeigt, dass es ebenso auf die Haardicke und –länge der Anwenderin ankommt, ebenso darauf, wie schnell ihre Haare nachwachsen und wie groß die zu rasierende Hautfläche ist.

Damenrasierer-Tests zeigen in der Regel, dass die wechselbaren Klingen der Systemrasierer bei den Probandinnen länger haltbar waren als die der Einwegrasierer. Hatte die Schneideleistung schlechter Einwegrasierer manchmal schon nach drei bis vier Rasuren an Beinen, Achseln oder der Bikinizone nachgelassen, halten die Rasierklingen mancher Mehrwegrasierer über 20 Rasuren stand.

Tipp: Kaufen Sie die Ersatzklingen für Ihren Damenrasierer in größeren Packungen. Warum? Hier ist der Stückpreis oft geringer.

3.4 Was ist der beste Damenrasierer?

Auf der Suche nach dem besten Damenrasierer sollten Sie sich ganz an Ihren Bedürfnissen orientieren: Wie oft rasieren Sie sich? Wo rasieren Sie sich? Wie schnell wachsen Ihre Haare nach? Wie ist Ihr Haar beschaffen? Jede Frau kann so ihren ganz persönlichen Vergleichssieger unter den Rasierern finden.
Führen Sie bei Bedarf selbst einen Test verschiedener Damenrasierer aus den einzelnen Kategorien durch, um den für sich Passenden zu finden. Im direkten Vergleich werden Sie feststellen. Es kommt nicht immer auf den Preis eines Produktes an.

Manchmal passen auch unbekanntere Markenartikel zu uns.
So mancher Test, etwa von Stiftung Warentest, zeigt die Tendenz, dass Damenrasierer von Venus, Remington oder Wilkinson mit Wechselklingen durchweg überzeugende Vergleichsergebnisse erbringen. Zu bedenken ist hierbei allerdings, dass die Ersatzklingen dieser Markenrasierer oft preislich im oberen Niveau liegen. Die preiswertesten Ersatzklingen bietet derzeit Venus.
Bei den Einwegrasierern kamen die Tests zu dem Ergebnis, dass Frauen dem Hersteller Gillette vertrauen können. Die Damenrasierer arbeiten hautschonend, liefern ein sauberes Rasurbild und lassen sich leicht handhaben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...