Haartrockner Test 2018

Die besten Föhne im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Damen und Herren nutzen Haartrockner bei der täglichen Pflegeroutine. Diese sind dabei nicht nur dafür gemacht, die Haare zu trocknen – sie sind auch ein wichtiges Hilfsmittel, um das Styling zu perfektionieren.
  • Sie haben die Qual der Wahl, kommt es zu der Kategorie Haartrockner. Das umfangreiche Angebot deckt alle Preisklassen und Produkte von unterschiedlicher Qualität ab. Dabei ist der teuerste Haartrockner nicht unbedingt der beste Haartrockner.
  • Besonders schonend für die Haare sind Ionen-Haartrockner. Diese spezielle Technologie bringt die Haare in Form, ohne sie unnötig zu belasten.

haartrockner-test

Winter wie Sommer greifen wir zum Haartrockner. Das praktische Hilfsmittel sorgt dafür, dass die Haare schnell und schonend getrocknet werden. Darüber hinaus können wir mit einem Föhn auch tolle Hairstylings zaubern. Dank einer Vielzahl von Aufsätzen für den Haartrockner ist dies kein Problem. Aber welcher Haartrockner ist die beste Wahl? Eignet sich jedes Angebot für Ihre Haare und Ihren Look? Nutzen Sie unseren informativen Haartrockner-Vergleich 2018 , um diese und viele weitere Fragen zu beantworten. So ist es ein Kinderspiel, den besten Haartrockner zu finden.

1. Wie funktioniert ein Haartrockner?

Das Prinzip eines Haartrockners ist denkbar einfach. Das Gerät bläst warme oder kalte Luft auf die Haare und beschleunigt damit das Verdunsten der Feuchtigkeit im Haar. Ein guter Haartrockner kann aber noch viel mehr:

  • Schafft Volumen
  • Kreiert Locken
  • Hält aufwendige Frisuren in Form

Ein Haartrockner-Test zeigt auf, dass die Ausstattung der einzelnen Geräte stark variieren kann. So ist nicht jeder Föhn mit einer Kaltstufe ausgestattet. Dabei ist diese wichtig, möchten Sie die Haare schonend trocknen oder fixieren.

Auch die Anzahl der Wärmestufen ist nicht immer gleich. Einfache Haarföhns haben lediglich eine Stufe. Andere lassen sich in bis zu fünf Stufen einstellen. Einen echten Unterschied macht die Anzahl der Aufsätze. Der klassische Aufsatz ist dafür gemacht, die Luft gerade auf die Haare zu pusten. Aber auch spezielle Lockenaufsätze sind erhältlich.

2. Haartrockner richtig anwenden

Der Föhn sollte immer in Bewegung sein, um Verbrennungen an der Kopfhaut zu vermeiden.

Haben Sie in einem Haartrockner-Test ein Angebot gefunden, das Ihnen zusagt, ist es wichtig, das Gerät daheim korrekt anzuwenden. Denn der beste Haartrockner ist enttäuschend, wird er nicht richtig benutzt. Dabei wundern Sie sich vielleicht, was man bei der Verwendung von einem Haartrockner falsch machen kann:

Föhnen Sie am besten das handtuchtrockene Haar mit dem Trockner. Sind die Haare zu feucht, verzögert dies nicht nur unnötig die Trockenzeit. Je mehr Feuchtigkeit aktiv aus dem Haar getrocknet wird, umso höher das Potenzial, Hitzeschäden anzurichten. Wird eine große Menge von heißem Wasserdampf gebildet, kann das die Haarstruktur negativ beeinflussen.

Verwenden Sie während des Föhnens keine Pflegeprodukte, die nicht speziell dafür gemacht sind. Das Auftragen von Gel oder Spray kann schnell problematisch werden. Reagiert das Stylingprodukt mit Hitze, greift es die Haare an. Zumeist verklebt das Haar auch, und es ist nicht mehr möglich, ein vernünftiges Styling zu kreieren. Stylingprodukte wie Hitzespray bilden da natürlich eine Ausnahme. Sie legen sich schützend um die Haare und hindern die Wärme daran, tief in die Haarstruktur einzudringen.

Im Haartrockner-Vergleich stellt sich heraus, dass viele Föhns eine sehr gute Wattleistung bieten und entsprechend hohe Temperaturen erreichen können. Diese können bei bis zu 200 °C liegen. Die empfohlene Temperatur liegt allerdings bei 75 °C für das Trocknen der Haare. Sobald Sie merken, dass die Haare sich beim Anfassen heiß anfühlen, unbedingt mit dem Föhnen aufhören!

Achtung: Sind Ihre Haare bereits beschädigt oder coloriert, müssen Sie besonders vorsichtig sein. Übermäßige Hitze kann die Struktur weiter beeinträchtigen. Dies gilt auch für Geräte wie ein Glätteisen oder einen Lockenstab, das mit Temperaturen von rund 150 °C arbeitet.

2.1. Die richtige Technik für jede Haarlänge

Nutzen Sie Ihren Haartrockner-Vergleichssieger passend zu Ihrem Style:

Haarlänge Styling mit dem Haartrockner
Kurze Haare Kurzes Haar ist zumeist sehr pflegeleicht. Fallen Ihre Haare natürlich weich, dann ist keine besondere Technik gefragt. Einfach die Haare mit ausreichend Abstand trocken föhnen. Die kurzen Haare bieten geringeren Schutz für die Kopfhaut. Ist der Trockner zu nah am Haaransatz, kann dieser erhitzen, was leicht schmerzhaft ist. Sollen die Haare in eine bestimmte Richtung fallen, dann in diese gewünschte Richtung föhnen und nicht entgegengesetzt arbeiten.
Mittellanges Haar Bringen Sie Volumen in die Haare, indem Sie den Trockner von unten gegen den Haaransatz halten. Föhnen Sie nicht von oben nach unten! Das glättet die Haare und lässt sie leblos herabhängen. Mit einem passenden Aufsatz können Sie leicht Locken kreieren. Die Haare einfach in den Aufsatz legen und für zehn Sekunden anföhnen, bevor Sie die nächste Strähne aufnehmen. Hierfür eignet sich ein hitzebeständiger Schaumfestiger.
Lange Haare Lange Haare sind häufig recht schwer. Hier ein schönes Volumen zu zaubern, ist nicht immer einfach. Föhnen Sie die Haare über Kopf und entgegen der gewünschten Scheitelseite. Dies bringt die Haare am Ansatz in Form und schafft Volumen.
Ionen-Haartrockner

Die Ionen-Technologie ist viel gelobt. Viele Verbraucher wissen allerdings nicht, was sich dahinter verbirgt. Ionen sind elektrisch geladene Teilchen, die beim Föhnen von den Haaren erzeugt werden. Die positive Ladung der Teilchen ist der Grund für abstehende Haare. Vor allem in den kalten Wintermonaten ist dies ein unschönes Problem. Die Ionen-Haartrockner reichern die Luft mit negativ geladenen Ionen an. Dies neutralisiert die positive Ladung, und abstehende Haare sind vergessen.

3. Haartrockner – was sagt Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat in einem Haartrockner-Vergleich Geräte mit und ohne Ionentechnologie gegenübergestellt. Der Haartrockner-Vergleichssieger ist ein Föhn mit Ionenfunktion. Aber auch die anderen Angebote haben mit guten Noten überzeugen können.

Auf dem zweiten Platz findet sich sogar ein Föhn, der gerade einmal zehn Euro kostet. Sie müssen also nicht den teuersten Haartrockner kaufen, um ein gutes Geschäft zu machen. Ein Haarföhn mit Ionen-Funktion ist zumeist ein wenig teurer als die Geräte ohne. Ein solcher Föhn hat Vorteile und Nachteile zu bieten:

  • Keine elektrisch aufgeladenen Haare
  • Häufig gute und langlebige Qualität
  • Schonend für die Haare
  • Teurer als andere Modelle

4. Haartrockner Kaufberatung

In Sachen Haartrockner ist das Angebot groß. Diese Hersteller bieten Föhne aller Art:

  • Bosch
  • Comair
  • Sencor
  • Vidal Sassoon
  • Unold
  • Braun
  • Philips
  • Valera
  • Adler
  • BaByliss
  • Remington
  • Rowenta
  • Severin
  • AEG
  • Uni
  • Tristar
  • Clatronic
  • Grundig

4.1. Welche Haartockner-Typen gibt es?

Wenn es mal schnell gehen muss, einfach zum Föhn greifen.

Möchten Sie einen Haartrockner kaufen, der täglich zum Einsatz kommt, lohnt es sich, in einen Profi Haartrockner zu investieren. Diese Modelle haben eine sehr hohe Wattleistung von 2200 Watt oder mehr. Sie sind entsprechend leistungsstark. Frisöre verwenden in der Regel Modelle von bekannten Marken wie Philips oder Braun.
Für dicke Locken und lange Haare ist ein Riesenföhn die beste Wahl. Der Föhnaufsatz bläst die heiße Luft über einen großen Bereich aus. Das beschleunigt die Trockenzeit enorm. Unterwegs und auf Reisen sind Reisehaartrockner praktische Helfer. Sie passen in jede Handtasche. Einige Modelle kommen sogar ohne Kabel und werden mit einem Akku betrieben.

4.2. Aus welchem Material sollte der Haartrockner sein?

Sie haben die Wahl aus Angeboten mit einem Kunststoff- oder einem Metallgehäuse. Beide haben ihre Vorzüge. Das Metall ist extrem langlebig. Diese Ausführungen liegen aber auch recht schwer in der Hand. Kunststoff ist zwar leicht, dafür aber anfälliger für Bruch.

4.3. Was kostet ein Haartrockner?

Einfache Modelle gibt es bereits ab acht Euro in jedem Supermarkt zu kaufen. Nach oben gibt es preislich kaum eine Grenze. Im gesunden Mittelfeld sollten Sie um die 20 Euro für einen guten und günstigen Haartrockner einrechnen. Aber es ist auch möglich, einen Haartrockner für 90 Euro zu erhalten.

Hinweis: Ein wenig unnützes Wissen am Rande: Der Haartrockner wurde im Jahr 1899 in Deutschland erfunden. Der Industriekonzern AEG hat damals das erste Produkt dieser Art auf den Markt gebracht. Der Markenname „Foen“ ist offiziell durch den Konzern eingetragen. Eine heiße Erfindung, die innerhalb weniger Jahre die Welt im Sturm eroberte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...