Heilerde Test 2018

Die besten Heilerde-Produkte im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Heilerde wird häufig auch unter den Bezeichnungen „Tonerde“ oder „Mineralerde“ angeboten.
  • Achtung: Nicht jedes Produkt ist medizinisch zugelassen.
  • Die für Sie beste Heilerde finden Sie in Abhängigkeit von den Inhaltsstoffen sowie Ihren gewünschten Anwendungsbereichen.

heilerde-test
Heilerde – ein Wundermittel? In der volkstümlichen und alternativen Medizin wird Heilerde bei den verschiedensten Beschwerden eingesetzt. Von Hautproblemen über Muskelschmerzen bis hin zu Verdauungsproblemen, glaubt man dem Werbeversprechen mancher Marken in dieser Produktkategorie, so ist Heilerde ein echtes Allroundtalent.

Doch was kann das natürliche Pulver wirklich? Hilft Heilerde wirklich gegen Pickel? Kann Heilerde zur Darmsanierung eingesetzt werden? Wir haben uns den einen oder anderen Heilerde-Test genauer angesehen und wurden überrascht. Das Positive vorweg: Was den Menschen vor Jahrtausenden bereits geholfen hat, kann auch heute noch mit Wirksamkeit überzeugen.

1. Woraus besteht Heilerde?

Heilerde ist ein Naturprodukt. Sie besteht aus Lehm, Ton oder Löss, einem kalkhaltigen gelben Sediment. Je nach Herkunft enthält das natürliche Pulver unterschiedliche Anteile an Mineralien und Spurenelementen. Löss ist ein Gestein, das durch die Zerstörung anderer Gesteine entstanden ist und anschließend abgelagert wurde, also ein Sedimentgestein. Natürlich vorkommendes Löss ist sehr fein, der Grund für seine Fähigkeit, verschiedenste Substanzen zu binden. Die häufigsten Elemente der Erdkruste sind auch die Hauptbestandteile der meisten Heilerde-Produkte. Zu den häufigsten Inhaltsstoffen zählen:

  • Silikat
  • Kalkspat
  • Dreischichttonminerale
  • Feldspat
  • Dolomit

In den Mineralien gebunden kommen häufig vor:

  • Silizium
  • Kalzium
  • Eisen
  • Kalium
  • Magnesium
  • Natrium
  • sowie die Spurenelemente Kupfer, Mangan, Nickel, Selen und Zink.

Mit moderner Technik wird den wertvollen Löss schonend aufbereitet, getrocknet und mögliche Keime dabei abgetötet. In einem speziellen Verfahren wird die Heilerde zu einem hauchfeinen Pulver vermahlen und gesiebt. Als reines Naturprodukt kommt Heilerde meist ohne chemische Zusätze wie Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe aus.

Hinweis: Achten Sie beim Kauf auf Hinweise, ob der Heilerde Zusätze beigemengt wurden. Hersteller sind verpflichtet, sämtliche Inhaltsstoffe anzugeben.

2. Wie wirkt Heilerde?

Die hervorragende Mischung verschiedenster Mineralien und Spurenelementen begründet die natürliche Wirkkraft der Heilerde – ohne bekannte Nebenwirkungen.

Tipp: Die genaue Zusammensetzung der Heilerde beeinflusst die Wirkung der mineralischen Erde. Daher können die einzelnen Heilerde-Produkte in unterschiedlichen Bereichen zur Anwendung kommen.

Aufgrund der besonderen Zusammensetzung kann Heilerde überschüssige Säuren binden. Durch ihren hohen Feinheitsgrad ergibt sich eine große Oberfläche mit einem besonderen Bindevermögen. Deshalb kann Heilerde andere Stoffe wie ein Schwamm binden, d.h. ad- und absorbieren. Außerdem zeigten Heilerde-Test, dass die Erde auch als mineralischer Katalysator wirkt. Heilerde baut freie Radikale ab und schützt den Organismus damit vor oxidativem Stress.

3. In welchen Anwendungsbereichen wird Heilerde eingesetzt?

Heilerde hat keine eindeutig definierte Zusammensetzung. Während manche Produkte besser für die äußerliche Anwendung geeignet sind, lassen sich bei anderen Heilerden innerliche Wirkungen nachweisen.
Äußerlich wird Heilerde gegen Pickel, unreine, fettiger Haut oder Akne im Gesicht eingesetzt. Aber auch bei anderen Hautreizungen wie Entzündungen, Insektenstichen oder Sonnenbrand findet sie Verwendung. Bei einer Gesichtsmaske mit Heilerde oder Heilerde-Maske auf anderen zu behandelnden Stellen ist die Mineralerde in der Lage, durch ihre große innere Oberfläche etwa den überschüssigen Talg der Haut auszunehmen.

Manche mineralische Erden weisen zudem eine antibakterielle Wirksamkeit auf, was Entzündungen entgegenwirkt. Wenn Sie ein wirksames Mittel gegen Cellulite suchen, dann kann der gesunde Schlamm aus Heilerde Besserung bringen. Wickel mit Heilerde steigern die Durchblutung und kurbeln den Stoffwechsel im Gewebe an. Das Hautbild erscheint glatter.

Achtung: Nehmen Sie Heilerde nur zeitversetzt mit Medikamenten ein. Denn auch deren Inhaltsstoffe werden bei gleichzeitiger Einnahme mit der mineralischen Erde absorbiert und gelangen somit nicht ins Blut und zu ihrem Wirkort.

Ein angenehmes Gefühl, wenn Heilerde auf der Haut trocknet.

Generell bindet Heilerde Bakterien und Wundsekrete, wirkt damit antientzündlich und schmerzlindernd. Während kalte Anwendungen mit Heilerde vasokonstriktiv, d.h. die Gefäße zusammenziehend, und auf den Stoffwechsel dämpfend wirken, steigern warme Auflagen die Durchblutung und entspannen die Muskulatur. Bei Muskel- und Gelenkbeschwerden, wie bei Schmerzen der Wirbelsäule, beim Hexenschuss oder Verspannungen, helfen wärmende Umschläge oder Kompressen mit der heilenden Erde. Bei Entzündungen im Bereich des Bewegungsapparates, wie etwa einer Sehnenscheidenentzündung, Quetschungen, bei Sportverletzungen wie Prellungen und Verstauchungen, bei Arthrose oder rheumatischen Beschwerden werden kalte Heilerde-Anwendungen empfohlen.

Hinweis: Trocknet Heilerde auf der Haut ab, entsteht eine Sogwirkung. Dadurch wird etwa ein entzündlicher Erguss von innen nach außen abtransportiert. Außerdem wird der Stoffwechsel im betroffenen Gebiet angekurbelt. Der Abtransport von Schlacken und die Versorgung mit Sauerstoff helfen bei der Heilung.

Die innerliche Anwendung von Heilerde hat sich bewährt.

In der Kosmetik hat Heilerde zur Behandlung fettiger Haare und Schuppen ihren festen Platz. Ein Brei aus Wasser und Heilerde wird auf die Kopfhaut und das Haar gebracht und einmassiert. Je nach Fettigkeit der Haare lassen Sie die Heilerde-Mischung bis zu zwanzig Minuten einwirken. Packen Sie Ihr Haar in der Zwischenzeit in ein Frottiertuch ein, so kann die Masse besser wirken.

Anschließend spülen Sie Ihren Kopf unter lauwarmem Wasser ab. Die Heilerde bindet nicht nur den überschüssigen Talg, sondern öffnet die Ausführungsgänge der Drüsen und wirkt somit einer Schuppenbildung entgegen. Wollen Sie Heilerde gegen Magen-Darmbeschwerden wie Sodbrennen, Durchfall, Reizdarm, aber auch zur Bindung von Cholesterin und Fetten aus der Nahrung, bei Verstopfungen oder Blähungen einsetzen, dann sollten Sie Heilerde trinken oder Sie in Form von Kapseln einnehmen. Aufgrund der enthaltenen Mineralien wird Heilerde als natürlicher Neutralisierer der Magensäure eingesetzt. Durch die Eigenschaft, unspezifische Substanzen zu binden, nimmt Heilerde giftige Stoffe im Magen und Darm auf und leitet sie sicher aus.

Achtung: Achten Sie bei der innerlichen Einnahme auf ausreichend Flüssigkeitsaufnahme. Andernfalls kann es zu einem Darmverschluss kommen.

Da wir mit unserer täglichen Ernährung nicht nur Gesundes aufnehmen, sondern manchmal auch schädliche Substanzen wie Schwermetalle, Weichmacher oder Toxine in geringen Dosen, nutzen viele Menschen Heilerde als Kur – etwa im Frühjahr – zur ganzheitlichen Entgiftung. Bei Histaminintoleranz, Detox- und Fastenkuren kommt Heilerde unterstützend zum Einsatz.

Tipp: Sie denken, giftige Nahrung betrifft Sie nicht? Seien Sie kritisch. Mineralwasser aus Plastikflaschen  kann Weichmacher enthalten, so mancher Fisch ist mit Quecksilber verunreinigt, in Feldsalat steckt mitunter Blei.

  • Heilerde kann von allen Patientengruppen eingenommen werden, also auch von Kindern, älteren Menschen und Schwangeren
  • breit gefächerter Anwendungsbereich
  • Heilerde kann bei zu geringer Wasseraufnahme zu einem Darmverschluss führen
  • Schwangere sollten vorsichtshalber auf stark aluminiumhaltige Heilerde verzichten
  • Vorsicht bei gleichzeitiger Medikamenteneinnahme

4. Welche Heilerde-Produkte gibt es?

Heilerde können Sie in diversen Darreichungsformen kaufen.

Heilerde ist freiverkäuflich und deshalb nicht nur in Apotheken erhältlich, sondern auch im Reformhaus, im Supermarkt oder der Drogerie. Einige Hersteller vertreiben Ihre Heilerde-Produkte zudem online über das Internet. Stiftung Warentest hat die meist recht günstige Heilerde zwar noch nicht genauer getestet, doch prüfen medizinische Einrichtungen, Kosmetikunternehmen oder andere Verbraucherportale häufig die heilende Erde. Zu den Vergleichssiegern unter den Produkten zählen etwa die Heilerde von Luvos oder Bullrich. Im direkten Vergleich von Heilerde zeigt sich, dass die einzelnen Produkte in ähnlichen Anwendungsbereichen zum Einsatz kommen können, je nach Inhaltsstoffe. Erfahrungen diverser Test 2018 haben außerdem ergeben, dass es für eine Heilerde-Anwendung entscheidend ist, in welcher Darreichungsform Sie Heilerde vorliegend haben.

Heilerde-Pulver ist fein oder mikrofein im Beutel oder lose erhältlich. Sie ist in dieser Form sowohl für die innerliche als auch die äußerliche Anwendung gedacht. Wenn Sie den natürlichen, leicht erdigen Geschmack des Pulvers nicht mögen, sollten Sie zu Pulver oder Granulat greifen.
Für die innere Anwendung eignen sich jedoch Heilerde-Kapseln meist besser. Die heilende Substanz kann exakter dosiert werden und ist damit für die Einnahme unterwegs bestens geeignet. Außerdem hinterlassen die Kapseln kein knirschendes Gefühl zwischen den Zähnen.

Tipp: Die meisten Kapseln bestehen aus rein pflanzlicher Zellulose und sind damit auch für Vegetarier geeignet.

Heilerde in Pflegeprodukten

Nicht immer müssen Sie Heilerde pur kaufen. In der Naturkosmetik wird Heilerde so manchem Produkt – etwa getönten Tagescremes, Haarshampoos oder Duschlotions – als pflegende Substanz beigemischt.

Heilerde als Granulat ist eine Variante, die bei Magen-Darmbeschwerden favorisiert genutzt wird. Es wir unzerkaut mit viel Flüssigkeit, am besten Wasser oder Tee, eingenommen. Die Form des Granulats normalisiert die Magen-Darm-Tätigkeit, lindert Magendruck und ein Völlegefühl. Die Heilerde-Wirkung wurde in der Berliner Charité bei Patienten mit Oberbauchbeschwerden zuverlässig getestet. Fertige Heilerde-Paste kommt im Bereich Wellness und Beauty zum Einsatz. Als fertige Maske muss die Heilerde nicht erst angemischt werden, sondern ist sofort einsatzbereit.

Produkt Details
Heilerde-Pulver
  • für innere und äußere Anwendung
  • erdiger Geschmack
Heilerde-Paste
  • für äußere Anwendung
  • sofort einsatzbereit
  • kann Zusatzstoffe wie Soja- oder Mandelöl enthalten
Heilerde-Granulat
  • einfache Dosierung
  • vor allem bei Magen- und Darmträgheit eingesetzt
Heilerde-Kapseln
  • einfache Dosierung
  • kein störender Geschmack
  • nur innerlich vrwendbar
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 3,96 von 5)
Loading...