Kohlenhydratblocker Test 2018

Die besten Carb-Blocker im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Kohlenhydratblocker sind ein Nahrungsergänzungsmittel, die für die Optimierung von Gewichtsverlust ausgelegt sind. Sie werden in einer Pulverform und als Tabletten oder Kapseln angeboten.
  • Kohlenhydrate spielen eine wichtige Rolle im Energiehaushalt des Körpers. Werden Sie im Überfluss zugeführt, resultiert dies in einer ansteigenden Fetteinlagerung. Die Kohlenhydratblocker verhindern die Aufnahme und Verdauung und reduzieren so die Fettproduktion im Körper.
  • Diese Pillen zum Abnehmen sind lediglich als ein begleitendes Mittel für die Gewichtsreduzierung gedacht. Möchte Sie langfristig abnehmen, sind eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung essenziell.


Übergewicht ist ein zunehmendes Problem. Weltweit sind immer mehr Menschen davon betroffen. Die Gründe dafür sind vielfältig, das Resultat ist allerdings immer gleich. Die Extrakilos sind leichter angesetzt als abgenommen. Neben einer gesunden Ernährung und ausreichend Sport versprechen auch diverse Diätmittel Abhilfe. Kohlenhydratblocker werden dafür immer beliebter. In den vergangenen Jahren hat der Diätansatz der Trennkost stark an Anklang gefunden.

Ernährungsexperten schwören darauf, dass eine Reduzierung der Kohlenhydrataufnahme zu schnellen Erfolgen für das Abnehmen führt. In unserem umfassenden Kohlenhydratblocker-Test 2018 erfahren Sie alle wichtigen Informationen zum Thema. Welcher ist der beste Kohlenhydratblocker für Ihre Ansprüche? Wie wirken sich die Tabletten auf den Stoffwechsel aus? Und was haben die Kohlenhydrat-Vergleichssieger zu bieten?

1. Was sind Kohlenhydratblocker?

Wenn Sie mit dem Thema Low-Carb-Ernährung vertraut sind, dann ist das Prinzip der Kohlenhydratblocker leicht zu verstehen. Unser Körper nimmt zugeführte Kohlenhydrate auf und verarbeitet diese weiter. Dabei geht es in erster Linie um die Gewinnung von Energie. Das Alpha-Amylase-Enzym ist in der Lage, die in Lebensmitteln gebundenen Kohlenhydrate freizusetzen.
Die benötigte Energie wird sofort vom Körper verbraucht. Überschüssige Energie führt unter anderem dazu, dass der Insulinspiegel im Blut steigt. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel regt die Einlagerung von Fett an und steigert den Appetit – beides führt zu einer Gewichtszunahme.
Die Carb Blocker koppeln an das Enzym Alpha-Amylase an und verhindern das Freisetzen der Kohlenhydrate.

2. Welche Arten von Kohlenhydratblockern gibt es?

Ihnen stehen unterschiedliche Kohlenhydratblocker-Typen zur Auswahl bereit. Sie unterscheiden sich vor allem in der Darreichungsform und in der Zusammensetzung der Wirkstoffe. Typische Wirkstoffe, die in einem Kohlenhydratblocker-Vergleich immer wieder auftauchen, sind Chitosan und die Inhaltsstoffe von weißen Bohnen.

Wirkstoff Wirkungsweise
Chitosan Das tierische Produkt Chitosan wird aus der Schale von Krustentieren gewonnen. Diese Art der Kohlehydratblocker ist demnach nicht für Vegetarier geeignet. Der Inhaltsstoff soll das Fett binden und antibakteriell wirken. Außerdem wird ihm nachgesagt, dass er Schwermetalle im Blut binden kann.
Weiße Bohnen Ein pflanzlicher Wirkstoff für die Kohlenhydratblocker wird aus weißen Bohnen gewonnen. Bekannt als Phasolite oder auch Glycolita (von Hersteller zu Hersteller verschieden) ist er als ein extrem wirksamer Blocker für Kohlenhydrate bekannt.

Achtung: Die Wirkung der Stoffe ist bisher nicht offiziell bestätigt. In einem Carb Blocker Test ist daher aktuell nur auf persönliche Erfahrungen von Verbrauchern zurückzugreifen.

Neben den Grundwirkstoffen, die die Aufnahme von Kohlenhydraten minimieren sollen, kommen weitere Wirkstoffe zum Einsatz:

  • Koffein – regt den Stoffwechsel an
  • Grüntee-Extrakt – fördert die Fettverbrennung
  • Omega 3 – beschleunigt die Verdauung

3. Kaufberatung für Kohlenhydratblocker – Darauf sollten Sie achten

Da das Angebot für die Pillen zum Abnehmen recht groß ist, ist es leicht, den Überblick zu verlieren. In einem Kohlenhydratblocker-Vergleich können Sie herausfinden, welche Pillen für Sie am besten geeignet sind. Die folgenden Bereiche sind bei der Wahl für Ihren persönlichen Kohlenhydrat-Vergleichssieger besonders wichtig.

3.1. Darreichungsform der Kohlenhydrat-Blocker

Die Low-Carb-Mittel gibt es als Pulver, Tabletten oder Kapseln. Das Pulver lässt sich in Diät Shakes mixen und ist toll für gesunde Smoothies. Möchten Sie mit dem Pulver leckere Rezepte zaubern, muss es thermobeständig sein; ein normales Pulver verliert während des Kochvorgangs seine Wirkung. Geschmacksneutrale Pulver eignen sich für das Untermischen in Müsli oder Joghurts.
Die Tabletten und Kapseln haben diverse Vor- und Nachteile zu bieten:

  • Leicht zu dosieren
  • Praktisch für unterwegs
  • Einfach einzunehmen
  • Einige Kapseln nutzen Gelatine und sind daher nicht vegan

3.2. Welche Hersteller für Kohlenhydrat-Blocker sind vertrauenswürdig?

Da sich diese Abnehmmittel immer einer größeren Nachfrage erfreuen, ist es nicht verwunderlich, dass das Angebot enorm groß ist. In Kohlenhydratblocker-Tests sind es vor allem diese Hersteller, die mit guten Ergebnissen überzeugen:

  • Phase Carbo Protekt
  • XLS Medical
  • Sankt Pirmin Naturprodukte
  • Well Slim
  • Fairvital
  • St. Cristoph
  • Altapharma
  • Beavita
  • Dr. Kleine Pharma
  • Medicorn Pharma GmbH

3.3. Wo gibt es die Kohlenhydrat-Blocker zu kaufen?

Kohlenhydratblocker bei Stiftung Warentest

Bisher gibt es von der Stiftung Warentest keine Ergebnisse speziell für Kohlenhydratblocker. Es stehen diverse Tests bereit, welche die Wirkung von Diätmitteln aller Art untersuchen. Der Fokus liegt hier auf den Inhaltsstoffen. Laut der Stiftung sind keine Angebote auf dem Markt, die bedenkliche Wirkstoffe enthalten oder gar ernsthafte Nebenwirkungen verursachen.

Da die Kohlenhydratblocker nicht verschreibungspflichtig sind, gibt es sie nahezu überall im Angebot. Drogerien wie DM und Rossmann führen ein breites Sortiment. In Online-Shops sind sie zumeist in der Kategorie Nahrungsmittelergänzung zu finden. Aber auch klassische Supermärkte wie Kaufland, Aldi, Edeka und Penny verkaufen die Blocker für Kohlenhydrate.
In einem Kohlenhydratblocker-Vergleich 2018 gibt es keine nennenswerten Unterschiede zwischen den Verkaufsorten. In der Drogerie ist die Auswahl zumeist umfangreicher.

3.4. Was Kosten die Kohlenhydratblocker?

Die Produkte gibt es in allen Preissegmenten. Im Mittelfeld bewegt sich der Preis für eine Kapsel bei etwa 50 Cent. Eine Packung mit 120 Kapseln kommt also mit rund 60 Euro zum Tragen. Günstige Kohlenhydratblocker sind allerdings bereits ab 35 Cent pro Kapsel erhältlich. Der Preis ist nicht immer aussagekräftig im Bezug auf die Qualität. Günstige Angebote stellen sich durchaus als Kohlenhydrate-Vergleichssieger heraus.

4. Gibt es bekannte Nebenwirkungen?

Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Präparate sich nicht für Schwangere eignen. Auch stillende Frauen sollten auf die Mittel verzichten. Leiden Sie unter medizinischen Problemen, wie einem entzündeten Verdauungstrakt, konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker.
Die Verträglichkeit der Carb Blocker hängt vor allem von Ihrem Verdauungssystem ab. Es kann zu leichten Nebenwirkungen kommen:

  • Magenkrämpfe
  • Verstopfung
  • Durchfall

Negative Kohlenhydratblocker-Erfahrungen stammen vor allem von Allergikern. Viele Verbraucher sind sich nicht bewusst, dass der Wirkstoff Chitosan aus Krustentieren gewonnen wird.

Hinweis: Viele Verbraucher sehen den Einsatz von Kohlenhydratblockern für die Gewichtskontrolle als sehr kritisch. Immer wieder liest und hört man von Nebenwirkungen und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit.

5. Welche anderen Abnehmmittel gibt es?

Kohlenhydratblocker sollen bei der Gewichtsabnahme und -kontrolle helfen.

Kohlenhydratbinder sind darauf ausgelegt, die zugeführten Kohlenhydrate aus dem Körper unverdaut auszuscheiden. Nach dem gleichen Prinzip funktionieren Fettbinder. Sie binden das Nahrungsfett im Darmtrakt. Eine Umwandlung in Fettzellen ist so nicht möglich.

Appetitzügler nutzen natürliche und künstliche Inhaltsstoffe, die bei Einnahmen im Magen aufquellen. Das künstliche Füllen des Magens soll den Appetit reduzieren und zu einer geringen Nahrungsaufnahme führen. Fettverbrenner regen mit Inhaltsstoffen wie Koffein die natürliche Fettverbrennung an. Ein erhöhter Stoffwechsel kann in einem kürzeren Zeitraum mehr Energie umsetzen – eine ideale Grundlage für einen wirksamen Gewichtsverlust.
Leider gibt es bisher nur wenige Studien, die aufzeigen, dass die Einnahme der Abnehmmittel eine hohe Wirksamkeit hat. Obwohl für einzelne Inhaltsstoffe die Wirkung nachgewiesen ist, sind diese in der Regel eher minimal. In Kombination mit einer gesunden Ernährung und ausreichend Bewegung lassen sich Erfolge in der Gewichtsabnahme auch langfristig halten.

6. Auf kohlenhydratarme Nahrung achten?

Eine ausgewogene Ernährung ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil bei der Gewichtsabnahme.

Möchten Sie Ihre Diät unterstützen, indem Sie auf Kohlenhydrate verzichten, dann ist ein entsprechender Diätplan wichtig. Klassische Quellen für Kohlenhydrate sind Zucker, Brot und Nudeln. Komplett darauf zu verzichten, gestaltet sich im Alltag oft schwer. Ein paar einfache Tricks reduzieren die Einnahme von Kohlenhydraten allerdings enorm:

  • Immer mehr Bäcker führen Low-Carb-Backwaren. Für die Rezepte kommen Zutaten wir Kokosmehl und Mandelöl zum Einsatz. Der Carbgehalt ist extrem gering.
  • Auch Pasta steht in Low-Carb-Optionen bereit. In einigen Supermärkten finden Sie passende Fertiggerichte, die sogar eine Low-Carb-Pizza umfassen.
  • Starten Sie den Tag mit einem deftigen und gesunden Frühstück. Ersetzen Sie das Brot durch eine Schale mit Joghurt und Früchten. Eier, Avocados und Bananen sind eine schmackhafte wie kohlenhydratarme Kombination.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...