Massageöl Test 2018

Die besten Massageöle im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Massageöl ist für eine angenehme und wirksame Massage unverzichtbar. Es dient als Gleitmittel auf der Haut. Darüber hinaus sind hochwertige Massageöle mit pflegenden Wirkstoffen versetzt. Auch der Duft des Öls optimiert das Erlebnis der Massage.
  • Eine professionelle Massage kann sich als eine kostspielige Angelegenheit erweisen. Daher nutzen immer mehr Verbraucher die Möglichkeit, mit hochwertigem Massageöl eine Behandlung daheim durchzuführen. Die Kombination aus einem guten Öl und den richtigen Handgriffen ist eine gute Alternative zum Massagestudio.
  • Haben Sie keinen Partner für die Massage zur Hand, dann gibt es eine Reihe von elektrischen und manuellen Massageräten. Dazu gehören das Nackenmassagegerät oder der Massageball.

massageöl-test

Eine gute Massage kann das allgemeine Wohlbefinden steigern. Denn sie ist nicht nur dazu geeignet, Verspannungen zu lösen und akute Schmerzen zu behandeln. Möchten Sie sich oder Ihren Partner mit einer Massage verwöhnen, darf ein gutes Massageöl nicht fehlen. Aber welche Massageöl-Typen gibt es? Gibt es für die verschiedenen Körperzonen unterschiedliche Öle? Und welcher Massageöl-Vergleichssieger hält, was er verspricht? In unserem umfangreichen Massageöl-Vergleich 2018 erfahren Sie alles Wissenswerte über die Öle!

1. Welche Massageöl Typen gibt es?

In einem Massageöl Test ist zu sehen, dass das umfassende Angebot auf verschiedene Anwendungen ausgelegt ist. Die Öle setzen sich aus Mischungen von Ölen und ätherischen Zusätzen zusammen. Die einzelnen Angebote haben entsprechend andere Wirkungen:

  • Entspannendes Öl
  • Öl mit schmerzlindernder Wirkung
  • Anregendes Öl

Bei der Wahl für das beste Massageöl ist darauf zu achten, dass die Zusammensetzung für den gewünschten Zweck geeignet ist. Vitalisierende Öle sind eher ablenkenden, möchten Sie eine beruhigende und entspannende Massage genießen. Soll die Massage Sie zum Beispiel auf einen sportlichen Wettkampf vorbereiten, sollten Sie auf belebende Inhaltsstoffe wie Zitronengras setzen.

1.1. Anwendungen mit Massageöl

Obwohl das Öl grundsätzlich für die Massage gemacht ist, kann es in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen.

Einsatzbereich Wirkung des Massageöls
Körperliche und mentale Entspannung Eine Körpermassage zur Entspannung wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus. Sie beruhigt den Geist und revitalisiert. Ein Öl mit Hopfen, Melisse oder Lavendel ist gut geeignet. Pflegende Inhaltsstoffe wie Mandelöl beruhigen die Haut.
Revitalisierende Massage Ist der Körper verspannt, hilft eine Massage, die Muskeln zu lockern und die Durchblutung im Gewebe anzuregen. Nach einer anregenden Massage fühlt man sich fit und lebendig. Ein passendes Massageöl ist mit Grapefruit-Extrakt oder Ingwer versetzt. Das Basisöl ist im besten Fall geruchlos und zieht schnell ein. Avocadoöl oder Jojobaöl sind hier passend.
Erotische Massage Eine aufregende Massage bringt Abwechslung in das Schlafzimmer! Ein anregender Duft von Erotik Massageöl stimuliert und bringt das Blut in Wallung. Patchouli-Öl ist für erotische Massagen sehr beliebt. Das Öl hat einen reizvollen Duft und zieht schnell ein, was es für den Einsatz im Schlafzimmer optimiert.
Schmerzlindernde Massagen Verspannungen im Rücken und stark beanspruchte Muskeln in den Beinen oder Armen sind schmerzhaft. Eine Massage mit Ingwer, Kampfer oder Salbei verspricht Linderung. Allerdings ist hier Vorsicht geboten: Massieren Sie von Muskelkater geplagte Körperstellen nicht zu stark – die zusätzliche Beanspruchung kann die Schmerzen verstärken!

2. Massageöl – Inhaltstoffe

2.1. Pflanzliches Massageöl

Gesunde Füße tragen dazu bei, dass es dem Organismus des Menschen besser geht. Es wurde noch nicht wissenschaftlich bewiesen aber Therapeuten und Masseure vertrauen der Theorie.

In der Kategorie der Naturkosmetik finden Sie Massageöl-Typen auf rein pflanzlicher Basis. Diese Öle kommen oft im Bereich der Körperpflege zum Einsatz. Pflanzenöl wird von der Haut in der Regel sehr gut aufgenommen. Abhängig vom Basisöl, ziehen die Wirkstoffe tief in die Haut ein. Gute Öle sind in der Lage, aktiv die Regenerierung der Haut zu unterstützen. Sie sind außerdem antibakteriell und entzündungshemmend. Die Naturkosmetik bietet Massageöl für unreine Haut oder trockene Haut. Eine Massage zu Heilzwecken kann Probleme wie Akne oder auch Neurodermitis adressieren. Entschlackende Wirkstoffe, zum Beispiel aus Löwenzahn oder Brennnesseln gewonnen, führen Giftstoffe aus dem Körper ab. Unter den natürlichen Ölen besonders beliebt ist das Arganöl. Es zieht schnell in die Haut ein und die Wirkstoffe sind sehr wirksam.

2.2. Massageöl mit Mineralöl

Um die Haltbarkeit von Massageölen zu optimieren, sind häufig Mineralöle in der Ölmischung enthalten. Ein umstrittener Stoff ist in diesem Zusammenhang Paraffin. Obwohl es durchaus gute Eigenschaften aufweist, kann es auf lange Sicht zu Hautproblemen führen. Paraffin weicht die Haut auf, und Wirkstoffe können so leichter die natürliche Schutzschicht der Haut stärken. Der gleiche Effekt kann über einen langen Zeitraum dazu führen, dass die natürliche Schutzschicht der Haut angegriffen wird.
Vorteile und Nachteile von Massageöl mit Mineralöl

  • Wirstoffe ziehen leicht in die Haut ein
  • Günstige Alternative zu rein natürlichem Massageöl
  • Das Öl ist praktisch unbegrenzt haltbar
  • Bei übermäβiger Anwendung kann die Haut angegriffen werden

3. Massageöl Kaufberatung – Finden Sie das beste Massageöl!

Es gibt unzählige Massageöl-Vergleiche und Massageöl-Tests. Dabei ist nicht immer klar zu erkennen, welches das beste Massageöl für die eigenen Ansprüche ist. Mit unserer Kaufberatung können Sie ein Massageöl kaufen, das Sie auf der ganzen Linie überzeugen wird.

3.1. Bekannte und beliebte Hersteller für Massageöl

Ob Sie auf der Suche nach einem Öl für eine Wellnessmassage sind oder eine pflegende Körpermassage bevorzugen – die folgenden Anbieter führen für eine Reihe von Massageöl Kategorien passende Artikel:

  • Yoni-Lingam
  • Greendoor
  • Rituals
  • Weleda
  • Orion
  • Primavera
  • Schupp
  • Kneipp

Achtung: Möchten Sie das Öl für eine erotische Massage nutzen, achten Sie darauf, mineralhaltiges Öl nicht in Kontakt mit einem Kondom kommen zu lassen. Die enthaltenen Wirkstoffe können die Struktur schwächen und Risse hervorrufen. Für die Anwendung im Intimbereich steht spezielles Gleitgel bereit.

3.2. Gesundheit und Massageöl

Massageöl bei Stiftung Warentest

Aktuell liegt lediglich ein Warentest für Körperöle vor. Entsprechend lässt ein Stiftung Warentest Massageöl Vergleichssieger noch auf sich warten. Im Prüftest für die Körperöle konnte sich ein Arganöl der mittleren Preisklasse behaupten.

Eine gute Wellnessmassage ist ohne Frage förderlich für die Gesundheit. Möchten Sie das Öl lediglich für eine verwöhnende Rückenmassage nutzen, können Sie nahezu jedes Massageöl verwenden. Ein entscheidender Faktor ist für viele der Duft.
Ist Ihre Haut sehr empfindlich, schauen Sie genau hin bei den Inhaltsstoffen! Trockene Haut ist mit einer Mischung aus Mandelöl, Kokosöl oder Sesamöl gut bedient. Eine Ölmassage für die Körperpflege ist vor allem in den kalten Wintermonaten eine tolle Ergänzung zu Bodylotion und Co. Der frische Eigenduft von belebenden Ölen wie Lavendelöl verwöhnt zusätzlich die Sinne.

3.3. Massageöl für Babys und Kinder

Achten Sie auf die Inhaltsstoffe, wenn Sie Massageöl für Babys und Kinder kaufen.

Ätherische Öle eignen sich generell nicht für Babys und Kleinkinder. Sie können starke Hautirritationen hervorrufen und sich belastend auf die Atemwege auswirken. Eine Ausnahme macht Lavendelöl. Nutzen Sie eine Ölmassage mit Lavendel vor dem Einschlafen, um das Baby zu beruhigen und einen angenehmen Schlaf zu sichern.

Das Öl kann auch in das Badewasser gegeben werden. Auch Schwangere sollten bei der Wahl des Massageöls achtgeben. Es wird vermutet, dass ätherische Öle negative Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben. Kontaktieren Sie daher unbedingt Ihren Arzt für eine ausführliche Beratung zur Anwendung von Massageöl während der Schwangerschaft.

4. Wissenswertes zum Thema Massageöl

4.1. Massageöl selber herstellen

Für die Rückenmassage sind alle Öl-Typen geeignet.

Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, dass Ihr Massageöl frei von unerwünschten Zusätzen ist, lässt es sich leicht selber herstellen. Als Basisöl eignet sich ein geruchsneutrales Öl wie Avocadoöl. Aber auch leichtes Kokosöl ist eine gute Grundlage. Es zieht recht schnell ein und hinterlässt keine Rückstände. Mandelöl hat einen angenehmen Marzipanduft. Die Wirkstoffe dringen tief in die Haut ein. Da es lange braucht, in die Haut einzudringen, bietet es eine sehr lange Gleitzeit und entsprechend eine lange Massagezeit.

Tipp: Optimieren Sie Ihr Massageöl mit passenden ätherischen Ölen! Beachten Sie dabei, dass nicht jede Mischung in einen angenehmen Duft resultiert. Bewahren Sie das gemischte Öl in einer dunklen Glasflasche auf.

4.2. Wo kann man Massageöl kaufen?

Sie finden Angebote für Körperöl und Massageöl in der Drogerie, im Supermarkt und im Reformhaus. Hochwertige Produkte auf rein pflanzlicher Basis sind auch in der Apotheke erhältlich. Günstiges Massageöl in guter Qualität lässt sich bequem online bestellen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,68 von 5)
Loading...