Nagelöl Test 2018

Die besten Nagelöle im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Nagelöl kann das Pflegeprogramm rund um die Nägel erweitern.
  • Nicht nur die Fingernägel erhalten durch pflegendem Öl einen seidenen Glanz, auch das Nagelbett und angrenzende Nagelhaut profitieren von den Pflegeeigenschaften.
  • In Nagelpflegeöl kommen meist Olivenöl, Jojobakernöl und Mandelöl zum Einsatz.

nagelöl-test
Gepflegte Nägel gehören zu einem makellosen Äußeren einfach dazu. Für viele Frauen bleibt deshalb nur der regelmäßige Gang ins Nagelstudio: Brüchige Nägel, eingerissene Nagelhaut oder Nagelrillen – solchen Problemchen rücken die Profis bei der Maniküre und Pediküre auf den Leib. Produkte der Art pflegendes Nagelöl rundet das Wellness-Erlebnis für die Nägel beim Profi ab, können aber auch zuhause zum Einsatz kommen. Produkte der Kategorie Nagelpflege finden vor allem dann Anwendung, wenn die Nägel durch häufiges Lackieren oder Strapazieren im täglichen Gebrauch brüchig erscheinen oder splittern.

1. Wie wird Nagelöl angewendet?

Die Anwendung von Nagelöl ist denkbar einfach. Brüchige Fingernägel mit dem Nagelöl bepinseln, trocknen lassen, fertig! Damit die Wirkstoffe des Nagelöls sich jedoch frei entfalten können, sollten Sie rund um das Nagelöl Auftragen Einiges beachten: Bevor Sie ein Nagelpflegeöl testen, gönnen Sie Ihren Händen ein gepflegtes lauwarmes Handbad. Nicht nur die Haut wird dabei von Unreinheiten befreit, auch Ihr Nagelbett weicht auf. Ein Peeling für die Hände kann helfen, Hautschüppchen abzutragen und die Haut am Nagel aufnahmefähiger zu machen. Für die Pflege mit einem Nagelöl sollten Ihre Fingernägel frei von Nagellack sein. Schieben Sie außerdem vorher die Nagelhaut vorsichtig zurück. Anschießend massieren Sie das Nagelöl in Nagelbett und Nägel ein, so kann es noch besser wirken.

Tipp: Verwenden Sie Nagelöl am besten am Abend vor dem Schlafengehen, so kann das Öl besonders lange einziehen, bevor Ihre Hände das nächste Mal mit Wasser in Kontakt kommen.

Nagelöl können Sie als Repair & Protect-Serum kaufen, als streichfähige Tinktur oder in Form eines Nagelölstifts.

Produkttyp Details
Nagelöl Serum
  • Produkt mit meist cremiger Konsistenz
  • wird auf die Finger gegeben und wie Creme angewendet
Nagelöl zum Aufpinseln 
  • Produkt lässt sich ähnlich wie Nagellack auftragen
  • gezieltes Aufbringen mit Pinsel möglich
  • im Vergleich meist günstigstes Produkt
Nagelölstift 
  • Produkt wird wie ein Stift verwendet, der die Fingernägel bemalt
  • besonders gezielte Anwendung
  • im Vergleich etwas teurer im Einkauf

2. Woraus besteht Nagelöl?

Nagelpflegeöl ist vor allem dann für Sie geeignet, wenn Sie häufig Ihre Fingernägel lackieren. Denn Nagellack und Nagellackentferner, aber auch Nail Sticker greifen das Nagelbett an, trocknen die Nägel aus und machen sie spröde. Wenn Sie zu rissiger Haut neigen und splitternde Fingernägel haben, dann raten wir zur Verwendung von Nagelöl.
Nagelpflegeöl sollte nur aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. In der zusätzlichen Pflege für die Nägel haben künstliche Stoffe wie Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffe nichts zu suchen. Häufig verwendet werden

  • Jojobakernöl
  • Teebaumöl
  • Olivenöl
  • Mandelöl
  • Wundklee
  • Neemblätter-Auszüge
  • Kamille
  • Orangenöl
  • Limonenöl
Natürliche Öle enthalten wertvolle Inhaltsstoffe.

So manches Pflegeöl versorgt die Nagelhaut zudem mit Vitaminen. Doch wie wirken die natürlichen Öle jetzt genau auf unsere Haut und Nägel?

Jojobakernöl revitalisiert, zieht schnell ein und regeneriert stark beanspruchte Haut. Wenn Sie unter Rissen im Nagelbett leiden, sollte Ihr Nagelöl unbedingt die Inhaltsstoffe des Jojoba-Strauch besitzen.

Teebaumöl, das ätherische Öl des australischen Teebaums fällt zu allererst durch einen kräftig-würzigen Geruch auf. Wegen seiner antibakteriellen Wirkung hält es Finger und Nägel frei von Keimen und beugt damit Entzündungen vor. Wenn Sie ein Nagelöl bei Nagelpilz suchen, dann sollte dieses Teebaumöl enthalten.

Achtung: Nagelöl mit Teebaumöl kann die Behandlung von Nagelpilz unterstützen. Auf ärztliche Beratung sowie ein Pilzmittel sollten Sie dennoch nicht verzichten.

Olivenölmacht Haut spürbar zart, glatt und weich. Da die Olive reicht an Vitamin E und Polyphenolen ist, findet sie oft und gern bei Anti-Aging-Produkten Verwendung. Wer reife Haut hat, kann deshalb auf Olivenöl setzen – auch bei der Nagelpflege.

Mandelöl schenkt empfindlicher Haut Feuchtigkeit und reguliert somit den Feuchtigkeitshaushalt. Ihre Haut erhält ihre natürliche Schutzfunktion zurück. Vor allem dann, wenn Sie besonders trockene Hände haben, diese oft mit Wasser in Kontakt kommen, sollten Sie zu einem Nagelöl mit Mandelöl-Anteil greifen.

Wundklee wird – wie der Name bereits vermuten lässt – als Wundheilmittel eingesetzt. Die Pflanze besitzt eine antibakterielle, blutstillende und wundheilende Wirkung, weshalb sie bei Entzündungen angewendet wird. Gerade dann, wenn Sie an extrem trockener Haut und eingerissenem Nagelbett leiden, sollte Ihrem Nagelöl Wundklee-Extrakt beigemengt sein.

Neemblätter-Auszüge öffnen verstopfte Poren und beugen Hautreizungen vor. Deshalb können andere Wirkstoffe des Nagelöls besonders tief eindringen, wenn Ihr Öl Neem enthält.

Kamille wird seit Langem in Pflege- und Kosmetikprodukten verwendet. Die Pflanze wirkt regenerierend und stark entzündungshemmend. Bei anspruchsvoller Haut kann ein Nagelpflegeöl mit Kamille-Extrakt wahre Wunder wirken.

Orangen- und Limonenöl sind wahre Vitaminbooster für unsere Nägel. Das enthaltene Vitamin C wirkt vitalisierend und sorgt für das ultimative Wohlfühl-Gefühl auf der Haut.

3. Wie schneiden Nagelöle im Test ab?

Pflege nicht nur für Frauenhände

Nagelöl ist nicht ausschließlich für Frauen geeignet. Auch Männerhände werden mit pflegendem Öl für die Nägel wunderbar geschmeidig.

Wer hier den Namen eines Vergleichssiegers unter den Nagelölen genannt bekommen möchte, der wird enttäuscht. Denn das beste Nagelöl schlechthin gibt es nicht. Einen Nagelöl-Test sucht man bei Stiftung Warentest oder anderen Organisationen zum Verbraucherschutz bisher leider vergeblich. Verbraucher führen im Internet jedoch immer wieder eigene Tests zum Nagelöl durch. Erfahrungsberichte zu Nagelöl geben die ganz persönlichen Erlebnisse von Käuferinnen wieder und überzeugen mit Authentizität. Diese Nagelöl-Tests 2018 zeigen, dass nicht immer Nagelöl aus der Apotheke bzw. teures Nagelöl als Nagelpflege genutzt werden muss.

Tipp: Machen Sie vor dem Kauf Ihren persönlichen Nagelöl-Vergleich und wählen Sie jenes Produkt aus, dass von seinen Inhaltsstoffen her den Anforderungen Ihrer Nägel am ehesten entspricht.

Gutes Nagelöl kann auch günstiges Nagelöl sein. Nagelöl von Rossmann, Nagelöl von DM und Produkte anderer Drogerieketten überzeugen ebenso im Test der Nagelöle. Beliebte Hersteller von Fingernagelpflege sind:

  • Dr. Hauschka
  • Sally Hansen
  • Essie
  • Artdeco
  • LCN
  • Scholl
  • Weleda

4. Kann ich Nagelöl auch selber machen?

Bei Nagelrillen oder Rissen im Nagelbett muss es oftmals ganz schnell gehen. Denn die Defekte an der Hand können bei so manchen Tätigkeiten im Alltag einschränken. Wer die Zeit bis zum Einkauf des neuen Nagelöls überbrücken möchte, kann Nagelöl selber machen.

  • gekauftes Nagelöl glänzt mit einer bewährten Wirkstoffliste
  • für jeden Hauttyp ist das passende Produkt dabei
  • die Beschaffung ist nicht allzu kostenintensiv
  • achten Sie beim Kauf von Produkten der Kategorie Nagelöl auf Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe
  • Nagelöl lässt sich nicht immer einfach auftragen
Pflegende Handbäder entspannen die Finger.

Rezepte für Nagelöl gibt es viele. Sie sollen als SOS-Hilfe für die Nägel brüchige Stellen schützen und den Fingernagel insgesamt widerstandsfähiger machen. Soll das Nagelöl als kraftvolle Schutzschicht für die Nägel fungieren, sollten auch bei selbsthergestellten Pflegeprodukten nur hochwertige Inhaltsstoffe verwendet werden.

Ein pflegendes Nagelbad kann helfen, die Hände zu entspannen und die Nagelhaut von Unreinheiten zu befreien. Dazu geben Sie 50 ml Jojobaöl in ein Wasserbad. Am besten nutzen Sie eine Schüssel, die Sie mit 40 Grad Celsius warmem Wasser füllen. Anschließend geben Sie 4 Tropfen Lavendelöl hinzu, falls vorhanden ebenso 4 Tropfen Zypressenöl oder Sandelholzöl. Lassen Sie Ihre Hände mindestens zehn Minuten in dem Ölbad ruhen. Die ätherischen Öle pflegen nicht nur Ihre Hände und Nägel, sondern steigen auch in die Nase und verbreiten eine Wohlfühl-Atmosphäre.

Für eine pflegende Nagelcreme sollten Sie 25 ml Vaseline in einem warmen Wasserbad erhitzen. Danach 25 ml Avocadoöl und 50 ml Jojobaöl hinzugeben, mit 25 ml Rizinusöl vermengen. Ein Tropfen Bittermandelöl rundet die selbst hergestellte Mixtur ab. Nach dem Abkühlen können Sie Ihre Nägel und Finger mit der Creme einreiben. Bewahren Sie diese am besten an einem dunklen Ort in einer dunklen Flasche oder Dose auf. Wenn Sie lediglich mit selbstgemischtem Nagelöl die Pflege der Nägel abrunden möchten, benötigen Sie lediglich zwei Zutaten: 80 ml Avocadoöl sowie 50 Tropfen Teebaumöl. Vermengen Sie beide Öle miteinander und tragen Sie es anschließend auf Nagel und Nagelbett auf. Die Mischung sollten Sie mindestens 5 Minuten einwirken lassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,17 von 5)
Loading...