Nageltrockner Test 2018

Die besten Nagellacktrockner im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Nageltrockner kommen vor allem im Bereich der professionellen Nagelpflege zum Einsatz. Sie werden dazu verwendet, um künstliche Gelnägel zu härten. Mittlerweile können Sie die Geräte aber auch für den Hausgebrauch erwerben.
  • Neben den künstlichen Nägeln lassen sich auch eine Reihe von Nagellacken mit dem Gerät trocknen. Dabei handelt es sich um spezielle Lackarten, nicht jeder Nagellack ist für das Trocknen mit einem Nageltrockner geeignet.
  • Nageltrockner arbeiten mit Licht – dabei stehen Ihnen Geräte mit einem UV-Licht oder LED-Licht zur Auswahl.

nageltrockner-test
Gepflegte Nägel sind für Damen und Herren gleichermaßen wichtig. Dabei haben Damen nicht nur die Möglichkeit, die Nägel gepflegt und gesund zu halten, sie können die Nägel auch künstlich verlängern und mit verschiedenen Techniken für das Nageldesign verschönern. Ein Gerät, das im Nagelstudio dafür regelmäßig zum Einsatz kommt, ist der Nageltrockner. Er wird auch als Lichthärtungsgerät bezeichnet.

Er dient ausschließlich dazu, Gelnägel oder bestimmte Lacke auf dem Nagel zu trocknen. Das spart Zeit für die Maniküre und festigt die Haltbarkeit des Nageldesigns. In unserem Nageltrockner-Vergleich 2018 finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema. Gib es den einen, besten Nageltrockner? Wo können Sie Nageltrockner kaufen? Und was gibt es rund um die Gelnägel zu wissen? Nutzen Sie unseren Nageltrockner-Test und unsere Nageltrockner-Kaufberatung dazu, um Ihren persönlichen Favoriten zu finden.

1. Wie funktioniert ein Nageltrockner?

Die Nageltrockner lassen sich generell in drei Nageltrockner-Typen unterteilen:

  • UV-Trockner
  • LED-Trockner
  • Trockner mit Ventilatoren

Achtung: Da es sich bei einem Nageltrockner häufig um ein Gerät für den professionellen Einsatz handelt, kann es zu starken Preisschwankungen kommen. Sie sollten nicht den billigsten Nageltrockner kaufen, den Sie finden, aber die Angebote aus dem oberen Preissegment sind selten notwendig für den privaten Gebrauch.

1.1. UV-Trockner

Das Gel für Ihre Acrylnägel muss in der Regel mit einer UV-Lampe oder einer LED-Lampe getrocknet werden. Die benötigten Angaben dazu finden Sie im Beipackzettel des Gels. Welches Gerät sich dazu eignet, um Ihr persönlicher Nageltrockner-Vergleichssieger zu werden, hängt also maßgeblich davon ab, welches Gel sie verwenden. UV-Gel ist dabei weiter verbreitet als das Gel, das auch mit LED-Lampen zu trocknen ist.

Vor- und Nachteile von UV-Nageltrocknern:

  • Effektiv für das Aushärten der meisten Gels
  • Härtet sehr schnell – knapp 90 Sekunden pro Gelschicht
  • Einfach in der Anwendung
  • UV-Röhren geben ein sehr starkes Licht ab – kann die Augen beschädigen
  • Die Lampen müssen regelmäßig gewartet werden

Tipp: Einige Hersteller sind dazu übergegangen, passende LED-Lampen für ihre UV-Lampen anzubieten. Es ist daher möglich, eine UV-Lampe in eine LED-Lampe umzurüsten.

1.2. LED-Trockner

Die LED-Trockner eignen sich nicht dazu, um UV-Gel zu trocknen. Es ist notwendig, spezielle LED-Gele zu nutzen. Diese trocknen allerdings extrem schnell. Die Lampen in einem LED-Trockner sind nicht austauschbar. Mit einer Lebensdauer, die für bis zu 500.000 Maniküren reichen soll, ist ein Ersatz allerdings kaum notwendig.
Vor- und Nachteile von LED-Nageltrocknern:

  • LED-Lampen sind sehr energiesparend
  • Härtet LED-Gel in weniger als 60 Sekunden
  • Lampen haben eine extrem lange Lebensdauer
  • Nicht für das UV-Gel geeignet
  • Es gibt keine Möglichkeit, die Leuchtmittel auszutauschen

1.3. Nageltrockner mit einer Ventilation

Hier wird zwar auf den Einsatz von Licht verzichtet, das Gerät wird dennoch für das Trocknen von Nägeln verwendet. Dabei gehört das Pusteäffchen zu den Nageltrocknern mit Ventilator, die besonders beliebt sind. Der Trockner pustet Luft auf den Lack und beschleunigt so das Trocknen. Der Trockner eignet sich entsprechend am besten für normalen Nagellack. Der Nagellacktrockner ist allerdings selten wirklich notwendig, da moderne Nagellacke zumeist mit einer schnell trocknenden Textur versehen sind.

2. Kaufberatung Nageltrockner – Was ist zu beachten?

Stiftung Warentest Nageltrockner

Die Stiftung Warentest hat sich noch nicht genauer mit dem Thema Nageltrockner beschäftigt. Dafür hat sich das Prüfinstitut aber genauer mit einem roten Nagellack auseinandergesetzt. Leider war hier das Ergebnis recht enttäuschend. Denn ein guter Nagellack in der Farbe Rot, der nicht nur leicht aufzutragen ist, sondern auch eine gute Farbdeckung hat und lagen hält, ist nur schwer zu finden. Im Test werden Angebote von mehreren Anbietern miteinander verglichen.

Da das Angebot für Nageltrockner stetig wächst, ist es wichtig, genau zu wissen, welche Anforderungen Ihr Gerät erfüllen sollte. Zu den klassischen Anbietern für Nageltrockner zählen dabei unter anderem Nailstar, OPI und Alessandro. Alle drei Marken bieten Ihnen aber nicht nur die Trockner, sondern auch eine Vielzahl von passenden Produkten an. So können Sie für die Bearbeitung Ihrer Gelnägel oder French Nails unter anderem spezielle Nagelhärter, Nagelscheren oder Nagelöl erhalten.

In einem Nageltrockner-Vergleich wird schnell klar, dass nicht jedes Gerät für jeden Einsatz gleich gut geeignet ist. Machen Sie nicht den Fehler, ein überteuertes Profigerät zu kaufen. Denn die Nagellampe für den professionellen Einsatz ist darauf ausgelegt, im täglichen Dauerbetrieb zu sein. Entsprechend hochwertig und teuer sind diese Angebote. Für die gelegentliche Nutzung im hauseigenen Nagelstudio ist eine solide Aushärtungslampe der mittleren Preisklasse absolut ausreichend.

2.1. Die Watt-Zahl beachten

Kleine und handliche Geräte sind für den privaten Gebrauch passend. Sie lassen sich nach dem Einsatz leicht im Schrank verstauen. Sie benötigen in der Regel recht wenig Energie und bereits ab einer geringen Leistung von rund 12 Watt erzielen sie das gewünschte Ergebnis.

2.2. Auch die Größe ist wichtig

Ist das Gerät sehr kompakt, kann dies die Bequemlichkeit der Nutzung beeinflussen. Im Idealfall können Sie die gesamte Hand unterlegen. Dafür sollte das Gerät rund 25 cm in der Breite messen. Hier ist auch die Position der Lampen relevant. Für eine gleichmäßige Aushärtung ist darauf zu achten, dass die gesamte Auflagefläche bestrahlt wird.
Eine praktische Zusatzausstattung ist es, wenn sich der Boden des Trockners entfernen lässt. So schaffen Sie ausreichend Platz, um den Fuß unterzustellen. Entsprechend eignet sich ein gutes Gerät auch für die Trocknung von Fußnägeln.

2.3. Auf Qualität setzen

Sie haben die Qual der Wahl und können zwischen etlichen Farben entscheiden.

Obwohl es für den Hausgebrauch nicht unbedingt das beste Gerät sein muss, ist es dennoch wichtig, einen guten und günstigen Nageltrockner zu wählen, den Sie für eine lange Zeit nutzen können. Bei Geräten von schlechter Qualität sind es nicht nur die Lampen, die schnell aufgeben. Dünnes Plastik bricht schnell und die praktischen Zusatzfunktionen (wie zum Beispiel der abnehmbare Boden) lassen sich nicht mehr richtig nutzen. Achten Sie auch darauf, dass Sie den Nageltrockner gut reinigen können. In einem Nageltrockner-Test werden Sie sehen, dass Sie Ihre Handfläche in das Gerät legen. Daher ist es wichtig, dass Sie die Auflagen mit einem Desinfektionstuch leicht reinigen können.

3. Gelnägel richtig pflegen

Es gibt viele Gründe dafür, sich für Gelnägel oder Nägel aus Acryl zu entscheiden. Viele Frauen bevorzugen die Tatsache, dass die Nägel extrem pflegeleicht sind. Ein gutes Nageldesign hält ohne Probleme bis zu zwei Wochen. Die Acrylnägel oder Gelnägel müssen ca. alle vier bis sechs Wochen am Ansatz nachgefüllt werden.
Möchten Sie Ihre Gelnägel daheim selber pflegen, sind die passenden Beauty-Tools wichtig. Die große Auswahl hat dabei, für jeden Anspruch etwas zu bieten.

Pflegeprodukt Was ist zu beachten?
Nagelfeile Künstliche Nägel sind sehr hart. In der Regel ist eine klassische Feile nicht für die Bearbeitung geeignet. Der feine Gelstaub setzt sich in der Feile ab und macht diese schnell stumpf. Sandpapierfeilen sind hier die richtige Wahl. Es gibt sie in allen Größen, für die Handtasche oder das Nageletui.
Nagelschere Generell sollten Sie darauf verzichten, einen Nagel zu schneiden, der mit Gel oder Acryl überzogen ist. Am besten immer zur Feile greifen. Möchten Sie dennoch eine schnelle Kürzung der Nägel vornehmen, gibt es spezielle Nagelknipser für Gelnägel. Da diese dicker sind als herkömmliche Nägel, öffnet sich der Knipser sehr weit und schneidet den Nagel glatt ab. Der Nagel muss anschließend immer in Form gefeilt werden.
Nagelpflege Das Gel verdeckt die natürliche Nagelhaut komplett. Daher ist es wichtig, den Nagel mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Dafür gibt es spezielle Pflegeöle. Dabei einfach das Öl in den Nagelrand einmassieren. Die Wirkstoffe werden in das Nagelinnere weitergeleitet und stärken so den Nagel.

Haben Sie erst einmal Ihren persönlichen Nageltrockner-Vergleichssieger gefunden, werden Sie bei der richtigen Pflege lange Freude daran haben. Es lohnt sich, ein gutes Gerät zu kaufen, das Ihnen mehrere Jahre gute Dienste leisten wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...