Rosenwasser Test 2018

Die besten Rosenhydrolate im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei der Gewinnung von Rosenöl fällt als Nebenprodukt Rosenwassser, auch Rosenhydrolat genannt, an.
  • Es wird aufgrund seiner zahlreichen positiven Wirkweisen vielfältig in der Kosmetikherstellung eingesetzt, etwa zur Bekämpfung von Unreinheiten oder Falten.
  • Rosenwasser kann zum Backen und Kochen verwendet werden, um Gerichten eine blumig-duftende Note zu verleihen. Es wirkt außerdem verdauungsfördernd und entgiftend.

rosenwasser-test

Rosen werden nicht nur aufgrund ihres wunderschönen Aussehens geschätzt, auch die positive Wirkung der Blume auf den Körper ist Menschen seit Jahrhunderten bekannt. Insbesondere im Orient gelten die Blütenblätter sowie daraus gewonnene Öle und Essenzen als Wundermittel. Sowohl bei der Hautpflege, zur Parfümierung als auch in der Küche findet Rosenwasser vielfältig Verwendung. Die Kosmetikindustrie hat schon längst erkannt, dass sich die verschiedenen Wirkweisen in Produkten aller Art einsetzen lassen. Ob Creme, Gesichtswasser oder Badezusatz – angereichert mit der duftigen Rose versprechen Sie eine junge, frische und strahlende Haut.

Am besten entfaltet sich aber die Wirkung, wenn Sie reines Rosenwasser in Ihre Gesichts- und Körperpflege integrieren. In unserem Rosenwasser-Vergleich 2018 zeigen wir Ihnen, wie sich Rosenwasser auf Haut und Wohlbefinden auswirken kann und wie Sie das edle Wässerchen in der Küche einsetzen.

1. Wie wird Rosenwasser hergestellt?

Durch die Destillation gewinnt man in erster Line Rosenöl und als Nebenprodukt Rosenwasser.

Rosenwasser wird nicht durch einen speziellen Prozess hergestellt, sondern entsteht als Nebenprodukt bei der Herstellung von Rosenöl. Dieses wird hauptsächlich aus den Rosenarten Zentifolie und Damaszener-Rose gewonnen. Vier Tonnen Rosenblüten werden benötigt, um einen Liter des kostbaren Öls zu destillieren. Bei der Destillation, die bis zu siebenmal durchgeführt wird, erfolgt eine Trennung des Öls vom Wasser.

Dieses enthält keinerlei ätherische Öle, aber verfügt über die wirkungsvollen Inhaltsstoffe der Rosenblüten.
Herkunftsländer von Rosenöl, und damit auch Rosenhydrolat, sind Bulgarien, Marokko oder die Türkei. Oftmals findet es dort Verwendung in der Küche: So wird Rosenwasser in Marzipan oder anderen Süßspeisen eingesetzt, ebenso aber in deftigen Gerichten verwendet. Wie Sie das duftende Wasser selbst beim Kochen und Backen verwenden können, zeigen wir Ihnen später in dieser Kaufberatung.

2. Die verschiedenen Verwendungsarten von Rosenwasser

Teurer als Gold

Unter den naturreinen ätherischen Ölen gilt Rosenöl als das teuerste: Ein Liter bulgarisches Rosenöl erzielt im Großhandel bis zu 10.000 Euro, türkisches Rosenöl rund 3.000 Euro. Bis zum Anstieg des Goldpreises 1973 war es damit sogar teurer als Gold. Es gibt naturidentische Nachahmungen, die im Dufterlebnis dem Original nahezu entsprechen, aber mit einem Kilopreis von rund 70 Euro deutlich günstiger sind. Rosenwasser fällt allerdings beim Herstellen echten Rosenöls an.

Die große Beliebtheit des Blütenwassers rührt daher, dass es auf so vielfältige Weise, insbesondere bei der Gesichts- und Körperpflege, eingesetzt werden kann.

Hervorzuheben sind hier vor allem seine antibakteriellen, entzündungshemmenden sowie feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Wir haben Ihnen die wichtigsten Anwendungsbereiche in einem Überblick zusammengestellt:

Anwendungsbereich Anwendung und Wirkung
Gesichtswasser/Toner  Verwenden Sie Rosenwasser als Gesichtswasser, indem Sie es auf ein Wattepad geben und damit auf das Gesicht auftragen. Da es antibakteriell und hautberuhigend wirkt, kann Rosenwasser Pickel effektiv bekämpfen. Es lässt Entzündungen und Rötungen abklingen, verfeinert die Poren und neutralisiert den pH-Wert der Haut. Da es alkoholfrei ist, reizt es sensible Haut nicht.
Make-Up-Entfernung und -Fixierung  Statt chemischer Produkte können Sie für die Make-Up-Entfernung zu Rosenwasser greifen. Gesicht und Augen können auf diese Weise sanft mit einem Wattepad gereinigt werden. Nach dem Schminken sprühen Sie es auf Ihr Gesicht, um das Make-Up für den ganzen Tag zu fixieren.
Augenringe und Puffy-Eyes  Augenringe oder geschwollene Lider (Puffy Eyes) lassen sich mithilfe von in Rosenwasser getränkten Wattepads lindern. Legen Sie die Pads einfach zehn Minuten auf die geschlossenen Augen. Zusätzlich lassen sich so feine Fältchen um die Augen mildern.
Kopfschmerzen  Befeuchten Sie ein kleines Handtuch und geben Sie einige Tropfen Rosenwasser darauf. Anschließend legen Sie es sich für zehn Minuten auf die Stirn. Durch das Rosenaroma können Sie so Ihre Kopfschmerzen lindern.
Badezusatz Für ein entspanntes Bad geben Sie einige Tropfen ins Badewasser. Der Duft beruhigt Sie, während das Rosenwasser Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt.
Kopfhaut und Haare Haben Sie Probleme mit glanzlosem Haar und juckender Kopfhaut? Rosenwasser verhilft Haaren zu neuem Glanz und lindert den Juckreiz. Einfach regelmäßig einige Tropfen am Haaransatz und in den Längen verteilen.
Magenkrämpfe und Durchfall  Auch von innen kann Rosenwasser wirken. Trinken Sie bei Magenproblemen einige in Wasser gelöste Tropfen, um so Krämpfe und Durchfall zu lindern.
Mundwasser Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung kann Rosenwasser bei Entzündungen oder kleinen Geschwüren im Mund eingesetzt werden. Geben Sie dafür 15 bis 20 Tropfen in ein Glas Wasser und gurgeln Sie mit dieser Mischung.

3. Rosenwasser im Test: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Bei einem Rosenwasser-Vergleich werden Sie schnell feststellen, dass dieses in unterschiedlichen Preisklassen von günstig bis hochpreisig erhältlich ist. Auffällig günstiges Rosenwasser sollte Sie aber skeptisch machen: Es handelt sich dabei vermutlich nicht um reines Rosenwasser, sondern lediglich um ein mit künstlichen Aromen angereichertes Wasser. Dieses wird keinerlei positive Wirkung haben und könnte außerdem bedenkliche Inhaltsstoffe wie Konservierungsstoffe, Mineralöle oder einen großen Anteil Alkohol enthalten.

Gehen Sie daher auf Nummer sicher, wenn Sie Rosenwasser kaufen. Empfehlenswert ist hochqualitatives Bio-Rosenwasser aus der Apotheke oder dem Reformhaus – wir haben Ihnen die Vor- und Nachteile gegenübergestellt:

  • ohne Gentechnik
  • ohne Konservierungsstoffe
  • mineralölfrei
  • parabenfrei
  • silikonfrei
  • farbstofffrei
  • paraffinfrei
  • parfümfrei
  • mit 10 bis 16 Euro pro 100 ml verhältnismäßig teuer
Rosenöl ist einer der teuersten ätherischen Öle der Welt.

Bei zertifizierter Naturkosmetik können Sie davon ausgehen, ein tierversuchsfreies Kosmetikprodukt zu verwenden. In jedem Fall ist Rosenwasser aber vegan, da keinerlei Bestandteile tierischen Ursprungs enthalten sind.

Auch wenn bisher noch keine Rosenwasser-Tests durch die Stiftung Warentest durchgeführt wurden, können Sie sich auf die offiziellen Naturkosmetik-Siegel verlassen. Konventionelle Marken prüfen ihre Inhaltsstoffe ebenfalls hautärztlich, sodass Sie hier keine Bedenken haben müssen. Sowohl bei renommierten Kosmetik-Marken als auch bei eher unbekannten Herstellern, die sich ausschließlich auf die Produktion von Rosen-Kosmetik spezialisiert haben, werden Sie fündig:

  • Dr. Hauschka
  • Martina Gebhardt
  • Tautropfen
  • Garnier
  • Logona
  • Heliotrop
  • Primavera Life
  • Decléor
  • Diaderma
  • Rosense
  • Aok
  • Farfalla
  • Alverde

Lassen Sie sich vom vermeintlich hohen Preis nicht abschrecken. Zwar müssen Sie für das beste Rosenwasser etwas tiefer in die Tasche greifen, erhalten dafür aber ein natürliches und gesundheitlich unbedenkliches Produkt ohne Zusatzstoffe.

Vor dem Kauf sollten Sie sich außerdem überlegen, für welche Anwendungsbereiche Sie es nutzen wollen. Bei der Anwendung von Rosenwasser im Gesicht haben Sie die Wahl zwischen der direkten Dosierung aus der Flasche oder mithilfe eines Sprühkopfes. Als Rosenwasser-Spray kann es unkompliziert unterwegs als Frischekick für die Haut oder als Make-Up-Fixierung angewandt werden. In der Flasche eignet es sich dagegen für die allgemeine Gesichtsreinigung. Für eine gezielte Dosierung, wie sie beispielsweise beim Kochen erforderlich sein kann, ist ein Tropfverschluss ideal.

Tipp: Möchten Sie das Rosenwasser als Zutat für Speisen verwenden, ist es wichtig, dass Sie ausschließlich auf Produkte in Lebensmittelqualität zurückgreifen. Achten Sie also darauf, dass es sich um 100 Prozent reines Rosenwasser, bestenfalls in Bio-Qualität, handelt.

4. Kreative Rosenwasser-Rezepte: Erfrischender Lassi für den Sommer

Rosenwasser wird traditionell in der arabischen, iranischen und indischen Küche verwendet. In Indien verfeinert er beispielsweise das beliebte Joghurtgetränk “Lassi“. Wir haben Ihnen ein fruchtiges Rezept zusammengestellt:

Mango-Lassi ist ein beliebtes, indisches Joghurtgetränk und wird gern zu scharfen Mahlzeiten getrunken.

Rezept für Mango-Lassi

Zutaten für zwei Portionen:

  • 1 Becher Joghurt
  • 1 halbe Mango
  • 1,5 Tassen Wasser
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Rosenwasser
  • Gewürze wie Kardamom, Zimt und Ingwer nach Belieben
  • Minzblätter zum Garnieren

Schälen Sie die Mango und zerkleinern Sie das Fruchtfleisch grob. Anschließend pürieren Sie es in einem Mixer. Geben Sie nun den Joghurt, Wasser, Rosenwasser, Zucker und die gemahlenen Gewürze hinzu und mixen Sie alle bei mittlerer Geschwindigkeit zu einer homogenen Masse. Füllen Sie den fertigen Lassi in Gläser und garnieren Sie den Drink mit den Minzblättern.

Sie möchten in der Küche noch mehr mit Rosenwasser experimentieren? Bei EatSmater finden Sie weitere schmackhafte Rezepte .

5. Gut zu wissen: Fakten rund ums Rosenwasser

5.1. Kann man Rosenwasser selbst herstellen?

Rosenwasser mit einfachsten Mitteln selbst herstellen.

Hat Sie selbst der Rosenwasser-Vergleichssieger nicht überzeugt, können Sie Ihr eigenes Rosenwasser herstellen. Sie benötigen dafür 500 Gramm Rosenblätter, einen großen Topf mit Deckel, einen halben Liter destilliertes Wasser sowie eine dicht verschließende Flasche.

Geben Sie die Rosenblätter und das Wasser in einen Topf, verschließen Sie ihn mit dem Deckel und stellen Sie den Herd auf die höchste Stufe. Verringern Sie die Temperatur, sobald das Wasser anfängt zu kochen und lassen Sie alles für rund zehn Minuten köcheln. Nachdem Sie den Topf eine Stunde haben ruhen lassen, filtern Sie die Blüten ab. Das Wasser geben Sie dann in die gut verschließbare Glasflasche – bewahren Sie das fertige Rosenwasser einfach im Kühlschrank auf.

5.2. Wo ist Rosenwasser erhältlich?

Sie erhalten Rosenwasser in Apotheken, Reformhäusern, Bio-Märkten, Drogerien sowie online.

5.3. Wie und wofür wird Rosenwasser angewendet?

Entweder tragen Sie das Produkt unverdünnt mithilfe eines Wattepads oder als Spray auf die Haut auf oder Sie verdünnen es mit Wasser, beispielsweise als Badezusatz. Ebenso können Sie es unverdünnt in Ihre Haare geben. Grundsätzlich kann es für die komplette Körper- und Haarpflege eingesetzt werden, auch ist eine direkte Einnahme zur Linderung von Magen-Darm-Beschwerden möglich. Darüber hinaus können Sie es als besondere Zutat in süßen und herzhaften Gerichten verwenden.

5.4. Für wen lohnt sich eine Rosenwasser-Anwendung?

Rosenwasser statt Champagner

Aus Rosen- oder Orangenblütenwasser wird ein alkoholfreier Champagner-Ersatz hergestellt, der in arabischen Ländern bei der Siegerehrung von Motorsportveranstaltungen für die Champagnerdusche herhalten muss . Grund dafür: Aus Respekt vor der muslimischen Kultur wird zu einer alkoholfreien Variante gegriffen.

Jeder Hauttyp profitiert von den positiven Eigenschaften des duftenden Wässerchens. Doch insbesondere für trockene, empfindliche, fettige sowie zu Rötungen und Pickeln neigende Haut stellt es eine ideale Ergänzung der Gesichtspflege dar. Neigen Sie zu Verdauungsbeschwerden, ist das regelmäßige Trinken von verdünntem Rosenwasser ebenfalls hilfreich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Loading...