Shampoo ohne Silikone Test 2018

Die besten silikonfreien Shampoos im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Shampoos ohne Silikone schützen nicht nur die Haare, sondern auch die Umwelt, denn Silikone sind nur schwer abbaubar.
  • Silikone verbergen sich häufig unter der Bezeichnung Dimethicone.
  • Während Silikone die Haare oberflächlich gesünder wirken lassen, können Shampoos ohne Silikone in der Tiefe pflegen.

shampoo-ohne-silikone-test
Shampoohersteller werben oft mit dem Versprechen von gesunden, glänzenden und weichen Haaren. Und tatsächlich wirken manche Produkte der Kategorie Shampoo scheinbar Wunder. Die Haare werden herrlich leicht kämmbar und sehen fantastisch aus. Doch häufig ist dies nur eine oberflächliche Wirkung. Die oftmals enthaltenen Silikone legen sich auf das Haar und glätten es optisch. Durch diesen Film versiegeln sie die Haare aber regelrecht.

Pflegende Stoffe können dann nicht mehr so gut aufgenommen werden und auch das Färben von Haaren ist schwieriger. Silikone, die sich meist unter der wissenschaftlichen Bezeichnung Dimethicone verbergen, sind außerdem schlecht für die Umwelt. Sie sind schwer abbaubar und geraten über das Abwasser natürlich in den Klärschlamm und damit dann auch wieder in Düngemitteln. Immer mehr Hersteller bieten inzwischen Shampoo ohne Silikone an. Oft handelt es sich dabei um Naturkosmetik-Hersteller. Doch auch immer mehr große Marken ziehen nach.

1. Was ist der Vorteil von Shampoo ohne Silikon

Silikone im Shampoo sorgen dafür, dass sich die Haare gepflegt und geschmeidig anfühlen. Verantwortlich dafür ist eine Art Film, der sich auf das Haar legt. Auf Dauer kann das aber zur Folge haben, dass Pflegestoffe und Feuchtigkeit nicht mehr tief in das Haar eindringen können. Das Haar leidet, trocknet aus und wird brüchig. Wenn Sie ein Shampoo ohne Silikon anwenden, können Vitamine, Öle und andere Pflegestoffe tief in die Haarstruktur eindringen und die Haare lang anhaltend pflegen. Die Haare werden befreit von chemischen Rückständen und so auf ganz natürliche Art gesund werden.

  • Die Umwelt wird geschont.
  • Die Haare werden von Rückständen befreit.
  • Pflegestoffe können tief in die Haare eindringen.
  • Shampoos ohne Silikon kosten oft mehr als die silikonhaltige Alternative.
  • Zu Beginn fühlt sich das Haar erst einmal trockener an, als mit einem silikonhaltigen Shampoo. Dieser Effekt gibt sich aber nach einigen Anwendungen.

2. Wie findet man silikonfreie Shampoos

2.1. Hinter welchen Bezeichnungen versteckt sich Silikon in Kosmetika?

Warnhinweise wegen Silikonen suchen Sie auf manchen Produkten vergeblich.

Silikone verbergen sich unter verschiedenen Bezeichnungen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Shampoo ohne Silikone sind, sollten Sie also genau hinsehen. Es soll immer mal wieder schwarze Schafe geben, die ein Shampoo als silikonfrei bezeichnen, obwohl das gar nicht der Fall ist. Anders herum gibt es auch Shampoos, die nicht explizit als silikonfrei bezeichnet werden, es aber trotzdem sind.

Silikonhaltige Produkte werben natürlich nicht gerade mit diesem Inhaltstoff. Sie finden also keinen Warnhinweis oder etwas ähnliches, sondern müssen ganz bewusst die, oft klein gedruckte, Liste der Inhaltsstoffe durchsuchen. Die Begriffe nach denen Sie Ausschau halten müssen, um Silikone zu enttarnen sind Methicone, Dimethicone, Silicone oder auch Siloxane oder auch Schreibvarianten mit Wortstämmen dieser Begriffe. Wenn Sie diese Bezeichnungen in der einen oder anderen Form entdecken, handelt es sich um ein silikonhaltiges Produkt.

2.2. Welche Hersteller bieten silikonfreie Shampoos an?

Shampoo ohne Silikone ist ein regelrechtes Mode-Produkt. Entsprechend springen immer mehr konventionelle Hersteller auf den Zug auf und bieten silikonfreie Shampoos an. Aber natürlich wird man auch bei Naturkosmetikherstellern fündig. Der Vorteil: Naturkosmetikprodukte sind nicht nur silikonfrei. Sie enthalten auch sonst weniger schädliche Inhaltsstoffe. Auch Parabene und Sulfate sind schließlich alles andere als gesund für Haare und Kopfhaut. Bei Naturkosmetikherstellern hat man höhere Chancen, Produkte zu finden, die nichts von alledem enthalten.

Produktart Details
silikonfreie Shampoos konventioneller Hersteller
  • sind in den meisten Drogeriemärkten und Supermärkten erhältlich
  • enthalten teilweise andere schädliche Inhaltstoffe wie Parabene oder Sulfate
  • sind zu recht günstigen Preisen erhältlich
silikonfreie Shampoos von Naturkosmetikherstellern
  • kosten zum Teil mehr als Produkte konventioneller Hersteller
  • die Auswahl im Drogeriemarkt ist begrenzt – mehr Hersteller findet man über das Internet
  • kommen oft auch ohne andere schädliche Inhaltsstoffe, synthetische Duft-, Konservierungs- oder Farbstoffe oder Tenside aus.
  • werden in der Regel ohne Tierversuche hergestellt
  • enthalten Bio-Pflegestoffe

3. Welche silikonfreien Pflegeprodukte für die Haare gibt es noch

Achten Sie beim Kauf eines Shampoos auf die Inhaltsstoffe.

Inzwischen können Sie natürlich auch andere Pflegeprodukte kaufen, die ohne Silikone auskommen. Die sind insbesondere:

Wenn Sie ein silikonfreies Shampoo verwenden, macht es durchaus Sinn, auch die anderen Pflegeprodukte darauf abzustimmen. Schließlich nützt es Ihnen wenig, wenn Sie die Haare mit einem Shampoo ohne Silikone waschen, dafür im Anschluss aber eine Kur verwenden, die doch wieder eine Silikonschicht auf die Haare bringt.

Tipp: Auch beim Kauf dieser Pflegeprodukte müssen Sie die Inhaltsangaben genau durchlesen. Nur weil ein Shampoo einer bestimmten Pflegeserie silikonfrei ist, muss das nicht zwingend auch für die Kur oder den Conditioner des gleichen Herstellers gelten.

4. Wie schneiden Shampoos ohne Silikon im Test ab?

Kein Silikon? Aber was sonst?

Als Alternative zu Silikon kommen übrigens zumeist natürliche Proteinhydrolysate aus Weizen, Soja und Reis zum Einsatz. Diese versprechen die gleiche Wirkung, belasten aber die Umwelt und den Körper deutlich weniger.

Einen Shampoo ohne Silikone-Test hat Ökotest bereits durchgeführt. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend. Alle getesteten Produkte in dem Shampoo ohne Silikone-Vergleich waren tatsächlich silikonfrei. Negativ fiel auf, dass etliche Produkte PEG oder PEG-Derivate enthielten. Dieser Inhaltsstoff kann die Haut für Fremdstoffe durchlässig machen.

Auch künstliche Moschusverbindungen oder allergieauslösende Stoffe erfreuten die Tester nicht. Als bestes Shampoo ohne Silikone wurden in verschiedenen Tests 2018 stets Naturkosmetik-Produkte gekürt. Der Vergleichssieger unter den Shampoos ohne Sillikone sollte auf jeden Fall nicht nur silikonfrei sein, sondern auch ohne weitere schädliche Inhaltsstoffe auskommen. Wir empfehlen: Greifen Sie auf ein Naturkosmetikprodukt zurück. Diese sind nicht nur silikonfrei, sondern in der Regel auch vegan. Viele Inhaltsstoffe stammen aus Bio-Anbau und überhaupt sind nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten. Damit tun Sie sowohl sich selbst, als auch der Umwelt etwas Gutes.
Ein hoher Preis ist dagegen nicht zwingend ein Merkmal für ein besonders gutes Produkt. Im Vergleich der Shampoos ohne Silikone können durchweg auch günstige Produkte überzeugen.

Auch silikonfreie Shampoos gibt es übrigens natürlich in verschiedenen Ausführungen. Manche Shampoos zum Beispiel sind explizit für trockenes Haar gemacht. Pflegende Inhaltsstoffe wie Olivenöl und Vitamin E sollen das Haar intensiv nähren. Und da die Silikon-Schicht auf dem Haar fehlt, kommen diese Stoffe dann auch wirklich im Haar an. Es gibt außerdem Produkte für gesträhntes oder gefärbtes Haar, die zum Beispiel Cranberry-Extrakt enthalten. Andere Shampoos ohne Silikon wiederrum sind speziell für leicht fettendes Haar gemacht. Sie enthalten zum Beispiel Tonerde.

5. Was muss man bei der Anwendung beachten

Häufiges Föhnen kann Ihre Haare austrocknen.

Wichtig bei der Anwendung von Shampoo ohne Silikone ist Geduld. Es dauert eine Weile, bis die jahrelang hineingewaschenen Silikon-Rückstände von den Haaren entfernt sind und sich der positive Effekt vollständig einstellt. 

Sie sollten sich daher nicht wundern, wenn sich Ihre Haare nach den ersten Wäschen zunächst trockener oder rauer anfühlen. Dies gibt sich in der Regel nach einer gewissen Zeit wieder. Tendenziell werden eher Nutzer mit trockenen Haaren Probleme bei der Umstellung haben, da die Haare tatsächlich erst einmal noch trockener wirken.
Silikonfreie Shampoos können Sie problemlos jeden Tag anwenden. Um die Haarpflege konsequent silikonfrei zu bestreiten, sollten Sie ergänzend zum Shampoo auch Spülung und Pflegeprodukte wählen, die kein Silikon enthalten.

6. Generelle Tipps zur Auswahl eines silikonfreien Shampoos

Generell empfiehlt es sich, ein Shampoo zu wählen, dass auf die Bedürfnisse der eigenen Haare abgestimmt ist. So gibt es Produkte speziell für fettende, schuppige, glanzlose, gefärbte oder trockene Haare. Es macht aber durchaus Sinn, dabei auch die Jahreszeiten im Auge zu behalten. Im Sommer zum Beispiel wird das Haar durch die höhere Luftfeuchtigkeit oft frizzig.

Dagegen helfen spezielle Anti-Frizz-Shampoos. Wenn Sie viel in der Sonne sind, macht auch ein spezielles UV-Schutz-Shampoo Sinn. Die Haare können durch viel Sonne nämlich nicht nur ausbleichen. Sie nehmen auch durchaus Schaden. Im Winter dagegen benötigen Haare eine Extra-Portion Pflege. Durch die Heizungsluft können Sie trocken und spröde werden. Reichhaltigere Pflegeshampoos machen dann durchaus Sinn. Beim Haare waschen sollten Sie beachten, dass Sie das Shampoo gut auf der Kopfhaut einmassieren. Das fördert die Durchblutung, was gut für Haare und Kopfhaut ist. Hingegen ist es nicht nötig, das Shampoo im gesamten Haar zu verteilen. Vorrangig sollen ja die fettenden Ansätze gereinigt werden. Es genügt daher, das Shampoo in den Ansatz einzumassieren. Beim anschließenden Durchspülen werden auch die Haarlängen gereinigt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...