Spirulina Test 2018

Die besten Spirulina-Algen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Spirulina Platensis ist eine Gattung der Cyanobakterien, ehemals Blaualgen genannt.
  • Im Handel ist Spirulina in der Kategorie ″Mikroalgen″ als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.
  • Die Spirulina Alge enthält Substanzen, die immunanregende, allergielindernde, antivirale sowie entgiftende Eigenschaften haben sollen.

spirulina test

Während die einen von Spirulina bereits vollends überzeugt sind, untersuchen andere die Alge weiterhin auf ihre Eigenschaften und Wirkungen für den menschlichen Körper. Immer wieder werden Studien und Tests zur Spirulina-Alge durchgeführt, da die Spirulina-Wirkung beim Menschen noch nicht ausreichend belegt ist.

Dabei wird die Alge in manchen Teilen der Welt als fester Bestandteil der täglichen Ernährung angesehen. Die Vereinten Nationen und die World Health Organization empfehlen die Spirulina-Alge auch für Kinder.

1. Was ist Spirulina?

spirulina formen
Spirulina ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich.

Schon die Azteken sollen die natürlichen Vorkommen von Spirulina als Nahrung genutzt haben. In den westlichen Ländern wird die nährstoff- und proteinreiche Alge erst seit den 1960er Jahren als Nahrungsergänzungsmittel angeboten.

Die Arten der Alge kommen in stark alkalischen Salzseen und nur vereinzelt in Süßwasser vor, besiedeln flache tropische und subtropische Gewässer in Mittelamerika, Südostasien, Afrika und Australien. Wegen ihres hohen Gehaltes an Protein und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen wird Spirulina für den Handel in Aquakulturen kultiviert. Regelmäßige Kontrollen der Wasserqualität, strenge Verarbeitungsrichtlinien sowie eine Analyse der Mikroalgen sichern deren Qualität.

Während der Spirulina-Gewinnung lässt man die Biomasse schonend trocknen. Anschließend wird sie gerieben und zum verwendungsfähigen Produkt verarbeitet.

Spirulina ist nicht besonders wohlschmeckend. Deshalb wird sie vorwiegend in Form von Spirulina-Tabletten, -Kapseln oder -Pulver angeboten.

2. Inhaltsstoffe von Spirulina

Spirulina hat einen durchschnittlichen Proteingehalt von 50 –70 %. Das Protein enthält alle essentiellen Aminosäuren und ist reich an verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs). Weiterhin besteht die Spirulina-Alge zu 4 – 6 % aus Nukleinsäuren, 2 – 5 % Mineralien und 6 – 13 % Fettsäuren. Die Alge weist insbesondere die Fettsäure Gamma-Linolensäure (GLA) auf.

Die genauen Nährstoffangaben können je nach Spirulina-Art, Wachstumsbedingungen, Ernte und Zubereitung abweichen.

Wenn Sie nach einem Nahrungsergänzungsmittel suchen, das Sie als vollwertige Eiweißquelle nutzen können, dann dürfen Sie auf Algentabletten aus Spirulina zurückgreifen. Denn der Proteingehalt von Spirulina-Algen liegt über dem von Fleisch, Ei oder pflanzlichen Proteinlieferanten wie etwa Sojabohnen.

In Spirulina-Tests konnte ein buntes Vorkommen an Nährstoffen nachgewiesen werden. Spirulina enthält im Bereich Vitamine:

  • Vitamin B9 (Folsäure)
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)
  • Vitamin E (Tocopherole)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Vitamin B7 (Biotin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B3 (Niacin)
  • ß-Carotin
  • Vitamin B5 (Pantothensäure)
  • und Vitamin B12.

Im Bereich der Mineralstoffe kommen die folgenden vor:

  • Calcium
  • Eisen
  • Phosphor
  • Natrium
  • Magnesium
  • Zink
  • und Kalium
Superfood Spirulina?

Die Spirulina-Alge wird nicht umsonst in die Kategorie Superfood eingeordnet. Sie enthält 180 % mehr Calcium als Vollmilch, 670 % mehr Protein als Tofu, 3.100 % mehr ß-Carotin als Karotten und 5.100 % mehr Eisen als Spinat.

3. Was bewirkt Spirulina im Körper?

Aufgrund der Nährstoffzusammensetzung sowie der hohen Verfügbarkeit der einzelnen Nähr- und Vitalstoffe versorgt Spirulina als Nahrungsergänzung den Körper besonders umfassend und schnell.

Die enthaltenen Vitamine B1, B2, B6, B7 und B12 leisten einen Beitrag zu einem normalen Energiestoffwechsel und unterstützen die Funktion des Nervensystems. Die Vitamine B12 und B6 tragen außerdem zur normalen Funktion des Immunsystems bei, weshalb wir Ihnen den Verzehr von Spirulina vor allem in der Erkältungssaison empfehlen. Unter den Proteinen im Spirulina befinden sich zudem solche, denen eine deutliche Steigerung der Produktion von krankheitsbekämpfenden Killerzellen, Helferzellen und Antikörpern wissenschaftlich nachgewiesen werden konnten. Einige Bestandteile von Spirulina binden außerdem Schwermetalle und reduzieren ihr schädigendes Potential auf den Körper.

spirulina kapseln
Nutzen Sie Spirulina als optimale Nährstoffergänzung zu Ihrer täglichen Nahrung.

Die im Spirulina zu findenden Polysaccharide (Glykonährstoffe) verbessern die Zellkommunikation und damit die Fähigkeit, die DNA zu lesen und zu reparieren. Die Sulfolipide haben sich als wirksam gegen HIV-1, Herpesviren, Zytomegaloviren und Grippeviren erwiesen. Außerdem erhalten Spirula-Algen eine gesunde Darmflora.

Bei den Mineralstoffen leisten Calcium und Phosphor einen Beitrag zum Erhalt normaler Knochen und Zähne. Zu einer normalen Muskelfunktion tragen Magnesium und Kalium bei.

Immer wieder haben Tests der Spirulina-Alge gezeigt, dass die Alge effektiv gegen Allergien eingesetzt werden konnte. Bei der Behandlung von Heuschnupfen und Hautallergien stellte man fest, dass einige Substanzen im Spirulina den Ausstoß von Histamin hemmen. Wenn Sie Allergiker sind, könnte Spirulina also zur Linderung Ihrer allergischen Symptome beitragen.

Achtung:Manche Hersteller werben mit unrealistischen Versprechen. Nutzen Sie Spirulina stets als wertvolle Ergänzung zu Ihrer ausgewogenen Ernährung, niemals jedoch als Ersatz für Medikamente.

4. Wie viel Spirulina sollte ich am Tag einnehmen?

Bei der Spirulina-Einnahme werden 1 – 5 g von Experten empfohlen, wobei Sie eine Menge von 15 g täglich nicht überschreiten sollten. Zur Prävention sowie zum Ausgleich eines Nähr- und Vitalstoffdefizits ist der tägliche Verzehr von 3 – 4 g Spirulina völlig ausreichend. Wer eine Allergie gegen Algen hat, sollte Spirulina nicht einnehmen. Da das Präparat sehr reich an Eisen ist, sollte ein Übermaß verhindert werden.

Tipp: In Spirulina-Presslingen, Kapseln oder Tabletten variiert die Menge manchmal. Halten Sie sich bei Fragen zur Spirulina-Dosierung deshalb an die Angaben der Präparat-Hersteller.

Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne die unterschiedlichen Darreichungsformen von Spirulina vorstellen:

Produkttypen Details
Spirulina-Pulver

spirulina pulver

Ein Teil der enthaltenden Nährstoffe wird beim Anrühren bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen und steht dem Körper noch schneller zur Verfügung

unhandliche Anwendung

unangenehmer Geschmack

Spirulina-Kapseln

spirulina kapseln

jederzeit, auch unterwegs verwendbar

mit schützender Beschichtung überzogen, d.h. unnötige Zusatzstoffe

Spirulina-Presslinge

spirulina presslinge

jederzeit, auch unterwegs verwendbar

frei von Zusätzen

natürliche und zugleich handliche Form für den Verzehr

In seltenen Fällen berichten Menschen bezüglich ihrer Spirulina-Erfahrung von Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Bauschmerzen, Hitzewallungen und Muskelschmerzen.

Was ist besser Spirulina oder Chlorella?

Während die Blaualge Spirulina ein Bakterium ist, das auch in Meerwasser gedeiht, sind Chlorella-Algen eine stark chlorophyllhaltige Grünalgenart, die nur in Süßwasser wächst. Doch ebenso wie Spirulina enthält auch die Chlorella einen reichhaltigen Komplex aus Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Spurenelementen.

chlorella
Während Spirulina ein Bakterium ist, gehört Chlorella zu den Algen.

Im Vergleich zu Spirulina verfügt die Chlorella-Alge zusätzlich über bestimmte Wachstumsfaktoren, die sich positiv auf den Zellstoffwechsel sowie die Darmflora auswirken und DNA-Schäden beseitigen. Sie wirkt daher zellerneuernd und verjüngend.
Außerdem verfügt Chlorella über eine spezielle Art von Zellwand, die unser Körper nicht verdauen kann. Die Folge: Die Nährstoffe der Chlorella-Alge kann unser Körper weniger gut aufnehmen.
Wir empfehlen Ihnen daher, das proteinreichere Präparat der beiden auszuwählen und Spirulina zu kaufen. Es ist zudem milder im Geschmack und gilt als besser verträglich.

Dennoch wurden beide im jüngsten Test der Stiftung Warentest als relativ enttäuschend bewertet. Dies liegt vor allem daran, dass Nahrungsergänzungsmittel mit Algen grundsätzlich nur einen geringen Prozentsatz der empfohlenen Proteinzufuhr beinhalten.

Die Vor- und Nachteile von Spirulina gegenüber Chlorella
  • hoher Gehalt an Nähr- und Vitalstoffen
  • zur Entgiftung, bei Allergien, zur Unterstützung des Immunsystems
  • kann vom Körper besonders schnell aufgenommen werden
  • mehr Protein als Chlorella
  • milderer Geschmack als Chlorella
  • Spirulina fehlen gegenüber Chlorella einige Wachstumsfaktoren, weshalb es weniger verjüngend wirkt
  • Nebenwirkungen sind bekannt, wenn auch selten

6. Hersteller von Spirulina im Überblick

Da Spirulina-Algen die Neigung aufweisen, Schwermetalle und andere Gifte an sich zu binden, können sie – wenn sie aus belasteten Gewässern stammen – mit Schwermetallen verunreinigt sein. Wir listen Ihnen das beste Spirulina auf:

  • Vihado
  • Vitasyg
  • Rainforest Foods
  • Ascopharm
  • Allcura
  • My SuperFoods
  • Heidelberger Chlorella
  • GSE
  • GloryFeel
  • Sevenhills Wholefood
  • Vita-World

Greifen Sie bei Bedenken zu Bio-Spirulina oder den Spirulina-Vergleichssiegern diverser Spirulina-Tests, bei denen die Hersteller die Reinheit und optimale Qualität der Mikroalgen nachweisen können. Spirulina-Präparate sollten frei von Füllstoffen und anderen Zusätzen sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...