Warmluftbürste Test 2018

Die besten Lockenbürsten im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Warmluftbürste kombiniert eine klassische Bürste mit einem Lockenstab. Das Styling-Gerät eignet sich dazu kleine und große Locken zu kreieren und kann als Volumenbürste dienen.
  • Abhängig von Ihrer Haarstruktur, sollten Sie jeweils ein anderes Gerät nutzen. Die Angebote variieren in der Wattleistung und in der Ausstattung. Auch die Größe des Bürstenaufsatzes ist unterschiedlich.
  • Eine gute Warmluftbürste ist ein praktischer Allrounder. Das Gerät eignet sich für lange und für kurze Haare.


Wir genießen es, unsere Haare in verschiedenen Stilrichtungen zu stylen. Dabei ist es nur selten möglich, einen neuen Look zu gestalten, ohne die Haare mit Hitze zu behandeln. Zu den klassischen Stylinggeräten zählen der Lockenstab, das Glätteisen oder der Fön. Hohe Hitze ist leider auf Dauer recht schädlich für die Haarstruktur. In vielen Fällen trocknen die Haare aus, und die angegriffene Struktur führt zu Spliss oder Haarbruch.

Eine schonende Alternative zum Haarstyling mit hohen Temperaturen ist die Warmluftbürste. Obwohl auch diese mit Wärme arbeitet, wird diese nicht direkt auf das Haar gegeben und ist im Vergleich zu anderen Geräten recht gering. Ob dies das Styling-Ergebnis negativ beeinflusst und welche Angebote es für die Bürsten gibt, haben wir uns im Warmluftbürsten-Vergleich 2018 angeschaut. Erfahren Sie hier, welche Hersteller gute Produkte anbieten und worauf beim Kauf bei Ihrem persönlichen Warmluftbürste-Vergleichssieger zu achten ist.

1. Was ist eine Warmluftbürste?

Mit einer Warmluftbürste können Sie dicke oder dünne Locken stylen.

Auf den ersten Blick scheint es kaum einen Unterschied zwischen einer Warmluftbürste und einem Lockenstab zu geben. Allerdings kommt hier das Föhnprinzip zum Einsatz. Ein Lockenstab erwärmt sich im Inneren, und intensive Hitze wird direkt in die Haare abgegeben. Die Bürste bläst lediglich warme Luft durch den Bürstenaufsatz. Die Bürste kann mit verschiedenen Features ausgestattet sein:

  • Abrollfunktion
  • Warmluft und Kaltluft
  • Rotierender Bürstenkopf

Die Abrollfunktion ist vor allem für das Kreieren von Locken bei langen Haaren hilfreich. Sie rollen die Strähnen auf die Bürste und föhnen Sie mit der warmen Luft in Form. Anschließend mit kalter Luft (wenn vorhanden) fixieren. Auf Knopfdruck rollt sich die Bürste automatisch aus dem Haar. Rotiert der Bürstenkopf während der Nutzung, lässt sich im Handumdrehen tolles Volumen gestalten.

2. Mit der Warmluftbürste tolle Styles kreieren

Die einfache Handhabung der Bürste macht diesen Haartrockner zu einem unverzichtbaren Muss für jeden Stylingfan. Haare in jeder Länge lassen sich leicht in Form bringen. Mit den richtigen Tipps könne Sie Ihren persönlichen Warmluftbürste-Vergleichssieger dazu nutzen, einen individuellen Look zu gestalten.

Haarstyle Anwendung
Volumen und glattes Haar Ihre Haare befinden sich irgendwo zwischen leichten Locken und dünnem Schnittlauch? Dann ist mit einer großen Rundbürste als Aufsatz für die Warmluftbürste schnell Abhilfe geschaffen.

Die handtuchtrockenen Haare vom unteren Haaransatz anheben und die Bürste langsam durch das Haar ziehen. Dies glättet die Haarstruktur. Sobald die Locken ausgebürstet sind, können Sie das Haar auf die Bürste aufdrehen. Nach dem Fixieren mit einem groben Kamm auskämmen.

Wilder Lockenkopf Mit einem kleinen Bürstenaufsatz können Sie leicht einen frechen Lockenstyle kreieren. Für die Frisur die Haare in einzelne Strähne teilen und mit der Bürste in Form bringen. Arbeiten Sie dabei in drei Partien, am Oberkopf und je einer an den Seiten. Verwenden Sie ein spezielles Stylinggel, das sich in das feuchte Haar einmassieren lässt. Die frisch gestylten Locken mit den Fingern in Form bringen. Am besten mit einem Haarspray fixieren.
Kurze Haare stylen Für das Styling von kurzen Haaren ist Ihre individuelle Haarstruktur wichtig. Grobes und dickes Haar lässt sich nur schwer in Form bringen, wenn es sehr kurz ist. Sie laufen Gefahr, dass nach dem Styling das Haar in alle Richtungen absteht. Weiche Haare sind mit einem kleinen Lockenaufsatz schnell in Form gebracht. Einen coolen Look zaubern Sie, wenn Sie Locken und gerade Strähnen mixen.

2.1. Die richtige Haarpflege nicht vernachlässigen

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Haare regelmäßig stylen oder nicht ̶ eine gute Haarpflege sollten Sie nicht vernachlässigen. Neben einem reichhaltigen Shampoo und einem zu Ihren Haaren passenden Conditioner, sollten Sie weitere Pflegeprodukte nutzen:

  • Haarkur
  • Haarserum
  • Pflegespray

Die verwendete Pflegeserie lässt sich an Ihre Ansprüche anpassen. Dünnes Haar benötigt Produkte, die möglichst auf den Zusatz von Pflegeölen verzichten. Das Öl pflegt die Haare zwar, fügt aber auch unnötiges Gewicht hinzu. Brüchiges und trockenes Haar profitiert von Zusatzstoffen wie Keratin. Die Wirkstoffe sind in der Lage, tief in das Haar einzudringen und die beschädigte Struktur zu reparieren.
Verwenden Sie regelmäßig Geräte mit Hitze, ist ein Hitzeschutz wichtig. Dafür können Sie unter anderem Hitzeschutzspray nutzen. Es legt sich um die Haare und hindert die Wärme daran, zu tief in die Struktur einzudringen.

Tipp: Nutzen Sie eine Mischung aus zwei Eiern, einer halben Avocado und Olivenöl, um eine schonende Maske selber anzumischen. In das feuchte Haar einmassieren und mindestens 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit warmen Wasser und einem milden Shampoo auswaschen. Die pflegende Maske versorgt das Haar mit Feuchtigkeit und macht es elastisch.

3. Kaufberatung Warmluftbürste

Ionentechnologie

Viele Warmluftbürsten arbeiten mit der schonenden Ionen-Technologie. Das Gerät reichert die Föhnluft mit negativ geladenen Ionen an. Diese sorgt dafür, dass die Luft besonders effektiv im Trockenvorgang ist und verhindert, dass sich die Haare elektrisch aufladen. Dies verringert die Chancen von Haarbruch und natürlich von unschön abstehenden Haaren.

Schaut man auf einen Warmluftbürste-Vergleich, wird schnell deutlich, dass es unzählige Angebot von bekannten und beliebten Marken gibt. Dabei sind die Preisunterschiede enorm. Einfache Modelle mit einer schlichten Ausstattung sind bereits ab zehn Euro erhältlich. Teure Geräte von bekannten Marken können aber mit bis zu 70 Euro zu Buche schlagen. Der Preis ist es aber nicht, der die beste Warmluftbürste bestimmt. In einem individuellen Warmbürste-Test können Sie sehen, welches Gerät Sie auf der ganzen Linie überzeugen kann. Ob Sie also Ihre Warmluft-Lockenbürste von Remington, Grundig, BaByliss oder Paula kaufen ̶ die Anwendung und das Stylingergebnis bestimmen die Qualität.

3.1. Das richtige Material wählen

Das Bürsteninnere ist zumeist mit Keramik oder Metall beschichtet. Vereinzelt sind auch Angebote mit Kunststoff zu finden. Ein Warmluftbürste-Test zeigt, dass Keramik die Wärme besonders gleichmäßig verteilt. Metall kann dazu führen, dass die Wärme an einzelnen Stellen zu stark weitergeleitet wird. Im schlimmsten Fall führt dies zu Verbrennungen der Haare.

3.2. Die Ausstattung beachten

Möchten Sie eine günstige Warmluftbürste kaufen, sollten Sie auf keinen Fall auf eine umfassende Ausstattung verzichten. Im Idealfall hat die Bürste mehrere Aufsätze. Dafür gibt es mehrere Warmluftbürsten-Typen. Sie haben die Wahl zwischen Angeboten mit zwei oder mehr Bürstenaufsätzen oder Angeboten mit Bürsten und Föhnaufsatz.

Ist das Gerät mit einer Warmluft- und Kaltluftfunktion ausgestattet, können Sie jedes Styling perfekt fixieren. Zwei bis fünf Gebläsestufen erlauben es Ihnen, die Handhabung auf Ihre Haare abzustimmen. Die Temperaturstufen sollten eine Wärmeentwicklung von 180 °C nicht überschreiten. Ist Ihr Haar bereits coloriert oder angegriffen, kann Hitze ab 150 °C schwere Schäden anrichten.

4. Stiftung Warentest – Warmluftbürste

Stiftung Warentest hat einen Vergleich für Warmluftbürsten durchgeführt. Der Test nimmt insgesamt sieben Geräte aus der Kategorie Warmluftbürste genauer unter die Lupe. Diese befinden sich preislich zwischen neun Euro und 59 Euro. Der Vergleichssieger bringt dabei gerade einmal 20 Euro auf die Rechnung. Insgesamt konnten vier Bürsten mit der Gesamtnote „gut“ abschneiden. Es gab aber auch Enttäuschungen.

5. Vorteile und Nachteile der Warmluftbürste in der Übersicht

Die Haare sollten im trocknen Zustand gekämmt werden.

Eine gute und günstige Warmluftbürste ist ein praktischer Helfer für Ihr tägliches Styling. Haben Sie erst einmal Ihren individuellen Warmluftbürste-Vergleichssieger gefunden, werden Sie das Gerät garantiert regelmäßig verwenden.

Achten Sie bei langen Haaren darauf, aus welchem Material die Borsten gefertigt sind. Kunststoffborsten sind für lange Haare eher ungeeignet. Die Haare verfangen sich schnell in den Borsten.

  • Einfach in der Handhabung
  • Schonend für die Haare
  • Vielseitig einsetzbar
  • Ausstattungen variieren stark

Tipp: Wenn Sie ausreichend Zeit haben, können Sie freche Locken auch mit selbstgemachten Lockenwicklern drehen. Einfach Alufolie in lange Würste rollen und die Haare über Nacht darauf trocknen lassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...