White Strips Test 2018

Die besten White Strips im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Neben Zahnaufhellerstiften gehören White Strips zu den beliebtesten Methoden der Zahnaufhellung für Zuhause.
  • Nur, wer gesunde Zähne hat, sollte die Zahnaufhellung in Eigenregie durchführen.
  • In Bleaching Strips sorgen chemische Bleichmittel für die Wirkung.

white-strips-test
Eine Tasse Kaffee am Morgen, mittags eine Zigarette in der Pause und den Tag bei einem kleinen Glas Rotwein ausklingen lassen. Genussmittel wie diese, aber auch die Einnahme bestimmter Medikamente können weiße Zähne mit einem gelblichen oder grauen Schleier überziehen. Und auch die Genetik spielt eine Rolle, wenn es um die Farbe unserer Zähne geht. Ein strahlendes Lächeln lässt uns im Alltag attraktiver wirken, macht uns nachweislich beliebter: 49 Prozent der Deutschen schaut Menschen zuerst auf die Zähne, wenn sie jemand Neuen kennenlernen.

Erst danach werden Hände oder Haare unter die Lupe genommen. Verschiedene Studien haben ergeben, dass weiße Zähne sogar über unsere Karrierechancen mitentscheiden können. Denn Menschen mit gleichmäßigen, hellen Zähnen werden als intelligenter und beliebter eingestuft. Da den Wenigsten weiße Zähne von Natur aus mitgegeben wurden, stellen Bleachings beliebte Kosmetikanwendungen dar. Wie wirken Bleaching Strips? Was unterscheidet sie von der Bleaching Methode beim Zahnarzt? Und welches Produkt der Kategorie White Strips ist für meine Zähne geeignet?

1. Zähne bleichen – Welche Arten der Zahnaufhellung gibt es?

Am Anfang jeder zahnaufhellenden Maßnahme sollte die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt stehen. Dabei wird Ihr Gebiss auch an jenen Stellen gereinigt, die Sie selbst bei noch so gründlicher Zahnpflege nicht behandeln können. Weiter hinten in den Mund, am Zahnfleischrand oder in die Zwischenräume der Zähne kommen die Handzahnbürste und auch die elektrische Zahnbürste nur schlecht.

Hinweis: Die professionelle Zahnreinigung lässt unsere Zähne heller wirken, da die unerreichbaren Stellen im Gebiss gereinigt und die Zahnoberflächen poliert werden. Die Kosten für die professionelle Zahnreinigung belaufen sich je nach Praxis auf 50 bis 150 Euro.

Auch so manche Zahncreme verspricht uns hellere Zähne.

Nicht nur der Ästhetik kommt eine professionelle Zahnreinigung zugute. Bei einer Behandlung werden auch die letzten Speichelbestandteile und Essensreste entfernt, aus denen sich der krankmachende Zahnbelag Plaque bildet. Mit einer Reinigung der Zähne beim Zahnarzt beugen Sie der Entstehung von Karies und Parodontitis vor. Manch einer versucht, das Zahnbleaching in die tägliche Zahnpflege zu integrieren, indem er spezielle Zahnpasta verwendet. Weißmacher-Zahncremes arbeiten nicht mit chemischen Bleichmitteln, um Verfärbungen an den Kragen zu gehen. Vielmehr kommen hier Putzkörper bzw. Reibekörper zum Einsatz, die die Zähne abschmirgeln und auf diese Weise aufhellen sollen.

Das bekannte Bleaching kommt nicht ohne chemische Bleichmittel aus. Sowohl Homebleaching als auch In-Office Bleachings wie das bekannte Power Bleaching arbeiten mit speziellen carbamid- und wasserstoffperoxidhaltigen Substanzen. Diese dringen ins Innere des Zahns vor und lösen dunkle Farbpigmente heraus. Das Ergebnis: Hellere Zähne.
Während das Home Bleaching von vielen Menschen zuhause durchgeführt wird, laufen In-Office Bleachings unter Aufsicht des Zahnarztes. Beim Power Bleaching etwa trägt er Bleichmittel auf die Zähne auf, deren Zahnfleisch zuvor mit einem Spanngummituch abgedeckt wurde. Unter einer speziellen Lampe oder Laserlicht intensiviert der Mediziner die Wirkung des Bleachingmittels.

Achtung: Zahnärzte raten grundsätzlich dazu, ein Bleaching unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen.

2. Zähne aufhellen im Homebleaching – eine Produktübersicht

Warum Zähne aufhellen dem Blondieren der Haare gleicht

Wussten Sie, dass das Prinzip, mit dem Zähne aufgehellt werden, dasselbe ist, wie das, welches beim Blondieren der Haare abläuft? Die chemische Reaktion mit Wasserstoffperoxid ist gleich.

Wenn Zahnseide und spezielle Zahnreiniger wie Mundwasser für strahlend weiße Zähne nicht mehr ausreichen, versuchen sich dennoch viele Menschen selbst an der Zahnaufhellung. Zum Bleichen der Zähne stehen Zahnaufhellungsstreifen, Schienen sowie Bleaching Gel zum Aufpinseln zur Verfügung.

All diese Mittel, die die Zähne weißer machen, funktionieren nach demselben Prinzip, sie haben ähnliche Inhaltsstoffe. Das enthaltene Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid setzt im Mund aktiven Sauerstoff frei, der die Verfärbungen im Zahnschmelz reduziert. Die Zähne wirken heller. Bleaching Strips kleben Sie auf die Zahnfront, wo diese ihren Wirkstoff an die Zähne abgeben. Bei Zahnbleaching-Schienen füllen Sie die Wirkstoffe in vorgefertigte Schienen, die anschließend auf die Zähne gedrückt werden. Bleaching Gel pinseln Sie einfach auf die Zähne auf.

Achtung: Um langfristige Probleme auszuschließen, sollten White Strips nur bei gesunden Zähnen angewendet werden.

Produktart Details
Bleaching Gel
  • einfach anzuwenden
  • die bepinselten Zähne müssen vor und nach der Anwendung einige Zeit trocken gehalten werden, was sehr mühsam ist
  • kostengünstige Produkte
  • bei ungleichmäßigem Auftragen fleckiges Ergebnis möglich
Zahnbleaching mit Schiene
  • Schienen in Universalgröße passen nicht jedem Gebiss
  • Zahnfleisch bleibt nicht immer verschont
Whitening-Strips
  • Anwendung erfordert Geduld und Übung
  • Variante mit den besten Ergebnissen in Tests
  • Strips reichen meist nur für die Frontzähne

3. Die richtige Anwendung von Whitestrips für die Zähne

Bleaching Strips werden auf die Zähne geklebt.

Die Anwendung von Bleaching Strips erfolgt in einem Zeitraum von bis zu zwei Wochen, in dem Sie das Bleaching-Produkt täglich anwenden sollten.
Was Sie wissen sollten: Bleaching Strips funktionieren ausnahmslos bei echten Zähnen. Weder Zahnersatz noch Zahnkronen lassen sich mit der Behandlung aufhellen. Wenn Sie Füllungen im sichtbaren Bereich haben, sollten Sie auf die Verwendung von Bleachingstreifen verzichten.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass die Strips das Zahnfleisch nicht berühren. Denn die Inhaltsstoffe der Zahnaufhellungsstreifen reizen die Schleimhäute.

Die Anwendung von Bleaching Strips erfordert etwas Übung.

Wie benutzt man White-Strips? Vor der Anwendung empfehlen wir, die Zähne gründlich mit der Zahnbürste zu reinigen. Nehmen Sie zwei Strips aus der Verpackung. Einen für die obere Zahnreihe und einen für die untere Zahnreihe. Tupfen Sie die Zähne mit einem Kosmetiktuch etwas trocken und platzieren Sie die Strips auf den Zähnen. Die meisten Produkte müssen zwischen 30 und 120 Minuten auf den Zähnen verbleiben. Orientieren Sie sich hierbei an den Hinweisen der Hersteller.

Hinweis: Nach der Anwendung sollten Sie einige Zeit auf Getränke und Speisen verzichten, da der Zahnschmelz empfindlicher sein kann.

  • sichtbar hellere Zähne in nur zwei Wochen
  • vergleichsweise geringe Kosten
  • nur bei vollkommen gesunden Zähnen empfehlenswert
  • Anwendungen erfordern etwas Übung
  • Zahnaufhellung nicht so stark wie beim Zahnarzt
  • Nebenwirkungen wie empfindliche Zähne oder Zahnfleischentzündungen häufig

4. Häufige Fragen zu den Zahnaufhellungsstreifen

4.1. Welche sind die besten White-Strips für die Zähne?

Sieht man sich die White-Strips Test 2018 an, so zeigen sich in der Tat große Produktunterschiede. Auch Stiftung Warentest hat bereits einen Vergleich der White-Strips vorgenommen. Als White-Strips Vergleichssieger ging dabei das teuerste Produkt im White-Strips Test hervor. Pro Kunststoffstreifen investieren Anwender dabei 70 Cent – ein stolzer Preis für die zweimalige Anwendung pro Tag, auf Ober- und Unterkiefer, über mehrere Wochen hinweg. Ohne kurzfristige Empfindlichkeiten an den Zähnen sowie dem Zahnfleisch kommen allerdings auch die besten White-Strips nicht aus. Wenn Sie White-Strips kaufen, sollten Sie nicht immer zum günstigen White-Strips Produkt greifen. Denken Sie daran: Es geht nicht nur um die Ästhetik, sondern auch um die Gesundheit Ihrer Zähne.
Bekannte Hersteller von Zahnaufhellerstreifen sind:

  • Onuge
  • Mr Blanc
  • Blend a Med
  • Professional Dental
  • Sodial

Achten Sie beim Kauf auf die Inhaltsmenge: Wenn Sie die Menge des Wirkstoffs vergleichen, erkennen Sie, in welchem Produkt das meiste Bleichmittel enthalten ist – ein erster Wegweiser für den bevorstehenden Kauf. Vor jeder Anwendung von Bleichmitteln sollten Sie einen Zahnarzt besuchen. Er muss Ihre Zähne auf Karies untersuchen, Risse im Schmelz und defekte Füllungen ausschließen. Auch freiliegende Zahnhälse müssen vor einem Bleaching ausgeschlossen werden.

4.2. Wieviel kostet Zahnbleaching?

Das Bleaching beim Zahnarzt ist kostenintensiver.

Die Kosten für ein Bleaching sind breit gefächert. Für ein Bleaching beim Zahnarzt müssen Sie je nach ausgewählter Methode und Zeitaufwand mit 250 bis 600 Euro rechnen. Die Preise schwanken je nach Arztpraxis stark. Warum? Ihr Zahnarzt verwendet die Bleichmittel in einer höheren Dosis, achtet deshalb auch besonders auf den Schutz Ihres Zahnfleisches. Sie tragen die Kosten der professionellen Betreuung, müssen aber natürlich auch die Ausgaben des Zahnarztes bedenken: Praxismiete, Strom, Arbeitsgeräte und Mitarbeiter wollen finanziert sein.
Wollen Sie die Zahnaufhellung mit Bleaching Strips in Eigenregie durchführen, können Sie mit Bleaching Kosten zwischen 10 und 50 Euro rechnen.

4.3. Wo kann ich Bleachingstreifen kaufen

Zahnaufhellerstreifen kaufen Sie am besten im Internet, denn hier haben Sie die größtmögliche Auswahl und können die Angebote untereinander vergleichen. Außerdem können Sie Produkte der Kategorie Zahnaufheller in der Drogerie erwerben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...